Komfortabel in der Business Class fliegen und trotzdem wenig zahlen? Ja, das geht. Eine Reiseexpertin gibt Tipps, wie das gelingen kann.
Flughafen Gang Fenster Frau Lufthansaflugzeuge
Viele Reisende sind laut einer Umfrage bereit, mehr Geld für ein Flugticket auszugeben als noch vor der Corona-Pandemie. - Arne Dedert/dpa/dpa-tmn

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Business Class ist die zweithöchste Flugbeförderungsklasse nach der First Class.
  • Wer gut, und trotzdem günstig reisen will, kauft nicht einfach, sondern sucht vorher aus.
  • Flexible Reisedaten, Billigfluglinien, Newsletter und Upgrade-Auktionen sind Sparangebote.

Mehr Platz und Komfort – das wünschen sich laut einer Umfrage des Reiseunternehmens Skyscanner viele Fluggäste.

Vor allem Flüge in der Business Class haben es Reisenden angetan. Diese seien bereit, mehr Geld für ein Flugticket auszugeben als noch vor der Corona-Pandemie, hat das Unternehmen ermittelt.

Dabei muss das Reisen in der zweithöchsten Beförderungsklasse nach der First Class gar nicht teuer sein. Friederike Burge von Skyscanner sagt, wie es gelingen kann, bei der Buchung zu sparen.

Flug buchen: Fünf Tipps zum Sparen

1. Um die besten Angebote zu finden, ist es sinnvoll, bei der Wahl des Abflugdatums und -flughafens zeitlich flexibel zu sein, sagt Burge.

Wer auf Portalen sogenannte Preiswecker einrichtet, wird rechtzeitig über fallende Preise oder besondere Rabatte informiert.

2. Auch Billigfluglinien sollte man in die Suche einschliessen – dort ist die Business Class oft das, was die sogenannten Full-Service-Fluggesellschaften als «Premium Economy» bezeichnen.

Die Tickets sind entsprechend oft günstiger als bei den grossen Airlines.

Flugzeug Swiss Airport
Auch Flugunternehmen, die für ihren hervorragenden Service und entsprechende Preise bekannt sind, stellen zuweilen günstige Tickets für die Business Class aus. - PIxabay

3. Eventuell lohnt es sich, an Online-Auktionen von Fluggesellschaften teilzunehmen und ein Angebot für ein Upgrade abzugeben.

Eine Garantie für eine Aufwertung ist das zwar nicht, aber mit etwas Glück gibt es doch günstige Tickets für die Business Class.

4. Ein kostenloses Upgrade ist natürlich noch reizvoller. Das kommt vor allem für Vielflieger infrage: Sie sammeln bei den Airlines Punkte und können diese für Upgrades einlösen.

Der Aufstieg in eine höhere Klasse ist dann ohne Aufpreis möglich.

Auch Meilen-Kreditkarten der Airlines können sich in diesem Zusammenhang lohnen.

5. Interessenten sollten regelmässig nach Sonderangeboten Ausschau halten. Ein Tipp dabei ist, die Newsletter der Fluggesellschaften zu abonnieren, um keine Aktionen und Flüge zu Sondertarifen, etwa für Frühbucher, zu verpassen.

Solche Angebote erhalten Abonnenten und Stammkunden der Fluggesellschaften in der Regel zuerst.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Reisemagazin Unterwegs