Der VW Golf GTI Clubsport wurde speziell nachgeschärft. Er soll dadurch noch mehr Fahrspass bieten. Geht die Rechnung auf?
VW Golf GTI Clubsport
Der VW Golf GTI Clubsport nimmt den Platz zwischen Serien-GTI und Top-Golf R ein - Axel Linther

Das Wichtigste in Kürze

  • 300PS-Top-GTI
  • Integrierter Fahrdynamikmanager soll für noch mehr Kurvenspass sorgen
  • Moderner, beinahe perfektionistischer Gesamteindruck

Sondermodelle des Golf GTI gab es praktisch schon immer. Ob das Pirelli-Modell vor Jahrzehnten, oder die fünfjährig erscheinenden Jubiläums-Modelle. Auch gibt schon seit langem verschieden Antriebsvarianten für den schnellen Golf. Mit der Clubsport-Reihe hat VW in der vergangenen Generation aber noch einmal eine Schippe nachgelegt.

Der neue VW Golf GTI Clubsport hat entsprechend grosse Erwartungen zu erfüllen. Zumal das S-Modell aus der alten Generation den Nordschleifen-Rundenrekord für frontgetriebene Fahrzeuge innehatte. Auch hat die Konkurrenz in den vergangenen Jahren noch einmal deutlich zugelegt. Ob der GTI Clubsport der achten Golf-Generation das Zeug zum Sieger hat zeigt unser 360°-Test.

Design, Platz & Komfort

VW Golf GTI Clubsport
Den 300PS starken VW Golf GTI Clubsport erkennt man an einer wilderen Aerodynamik, grossen Felgen und Seitendekor - Axel Linther

Optisch sin die Alleinstellungsmerkmale des VW Golf GTI Clubsport subtil und doch auffällig. So trägt der mächtige offene Stossfänger einen aerodynamisch ausgeprägteren Frontspillter. Die Seitenschweller sind breiter und rahmen die optionalen 19-Zoll-Felgen noch markanter ein. Dazu kommt der doppelstöckige Dachspoiler, der das traditionelle Clubsport-Erkennungsmerkmal darstellt.

Grössere Endrohre der Duplex-Auspuffanlage sind ebenfalls bei jedem VW Golf GTI Clubsport mit an Bord. Sie sollen auch akustisch für mehr Wohlfühl-Ambiente bei geneigten Sportfahrern sorgen. Gleiches gilt für das Interieur, in dem die Schalensitze mit besonders griffigem Alcantara bezogen sind. Doch die Rautenprägung der Bezugspolster sind ansonsten das einzig Clubsport-spezifische.

VW Golf GTI Clubsport
Im Interieur herrscht gewohnte Golf 8-Standard mit nur wenigen GTI-Merkmalen - Axel Linther

Ansonsten entspricht das Interieur dem gewohnten GTI- und Golf 8-Standard. Es dominiert also das digitale Cockpit, dass sich bis weit zum Beifahrer spannt. Der Rest bleibt reduziert und sehr aufgeräumt.

Technische Highlights

VW Golf GTI Clubsport
Dank des neuen Fahrdynamikmanagers sehen die Anderen meist nur das Heck des VW Golf GTI Clubsport - Axel Linther

Der Fahrdynamikmanager ist das Herzstück des neuen VW Golf GTI Clubsport. Er fungiert als Zentralhirn für alle Systeme, die auf die Kurvenfahrt Einfluss haben. Damit werden erstmals vom adaptiven Stossdämpfer, über Motor und Getriebe bis zum Sperrdifferenzial alle Stellglieder gekoppelt. Der Vorteil liegt auf der Hand, denn nun regeln nicht nur alle Systeme in die gleiche Richtung, sondern auch schneller.

Zusammen mit einem auf -1,2 Grad erhöhtem Negativsturz der neuen Vorderachsgeometrie kommt auch ein knackigeres Fahrwerks-Setup. Der VW Golf GTI Clubsport vertraut auf härtere Federraten und eine angepasste Dämpfung. Wer die DCC-Adaptivregelung optioniert, der kann zumindest per Knopfdruck etwas mehr Komfort wählen.

Ansonsten herrscht hochdynamische Strenge im aktuell schnellsten GTI. Doch diese Fokussierung passt auch zum Motor. In der nun vierten Ausbaustufe bringt es der EA888-Zweiiter-Vierzylinder auf 300PS und 400Nm. Dafür wurde sein Einspritzdruck auf 350bar erhöht, der Kurbeltrieb reibungsminimiert und die Abgasanlage mit Partikelfilter völlig geändert.

Wie fährt der jedem VW Golf GTI Clubsport?

VW Golf GTI Clubsport
Nicht nur optisch angriffslustig, sondern auch beim Fahren: der Clubsport macht richtig Spass wenn es schnell wird - Axel Linther

Das Ergebnis kann sich nicht nur sehen lassen, sondern vor allem fühlen. Denn der Clubsport-GTI ist wirklich schnell. In 5,6 Sekunden sprintet er trotz Frontantrieb auf 100km/h und marschiert munter weiter bis zum 250km/h-Begrenzer. Dabei verwaltet das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, das die einzige Getriebeoption darstellt, die Gänge in Perfektion.

Nie ist man in Versuchung manuell einzugreifen, der VW Golf GTI Clubsport ahnt jede Situation mit Bravour voraus. Dabei ist es vor allem die mögliche Spreizung des DCC-Fahrwerks, die begeistert. Von bequemem Langstreckenkomfort hin zu maximaler Kurvenattacke bietet das Fahrwerk alles. Dass selbst der Verbrauch des druckvollen Motors im Rahmen bleibt, rundet den positiven Eindruck ab.

Der Clubsport stellt sich mit der Summe seiner Eigenschaften perfekt in die Modellpalette. Er ist spürbar gieriger und dynamischer als ein Serien-GTI, wahrt aber den Abstand zum R. Trotzdem könnte er für Viele eine Alternative zum Allrad-Top-Golf sein.

Fazit

VW Golf GTI Clubsport
Der schnelle GTI ist ein auf Effizienz und Dynamik getrimmtes Auto. Für Sentimentalitäten bleibt kein Platz - Axel Linther

Mehr Golf braucht niemand. Er der VW Golf GTI Clubsport bietet eine perfekte Mischung aus Alltag und Sport. Ein wenig mehr GTI-Folklore lässt sich vielleicht vermissen, etwa die Karos auf den Sitzpolstern. Doch für verträumte Nostalgie hat der effiziente Renner der Neuzeit vielleicht einfach keinen Platz mehr.

Technische Daten:

Modell: jedem VW Golf GTI Clubsport
Motor: Vierzylinder-Reihe, 1‘984 cm
Leistung: 300PS (221kW) bei 5‘300 – 6‘500U/min
Drehmoment: 400Nm ab 2‘000-5‘200U/min
Antrieb: Frontantrieb, 7-Gang Doppelkupplungs-Automatikgetriebe
Verbrauch kombiniert (WLTP): 7,4l/100km
Testverbrauch: 7,7l/100km
Beschleunigung (0 – 100 Km/h): 5,6s
Höchstgeschwindigkeit: 250km/h
Abmessungen (L/B/H): 4,28m / 1,79m / 1,48m
Gewicht: 1‘461kg
Grundpreis: 49‘650 CHF

Mehr zum Thema:

Pirelli Daten Volkswagen