Minderjährige werfen Donald Trump in Buch sexuellen Missbrauch vor

Neue Vorwürfe an die Adresse von US-Präsident Donald Trump. In einem neuen Buch werfen ihm damals minderjährige Models sexuellen Missbrauch vor.

Der US-Präsident Donald Trump. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein heute erschienenes Buch schildert neue Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen Trump.
  • Er soll demnach minderjährige Models zum Tanzen aufgefordert haben.

So manches prasselt derzeit auf den US-Präsidenten ein: Sei es der Rückzug der US-Truppen aus dem syrisch-türkischen Grenzgebiet, mit dem er selbst Politiker seiner eigenen republikanischen Partei aufgebracht hat. Oder die ganze Sause um das Ukraine-Telefonat mit dem Präsidenten Selenskyj, das ihm ein Amtsenthebungs-Verfahren einbrocken könnte.

Und nun kommt der nächste harte Brocken auf Donald Trump zu: 65 Frauen werfen ihm sexuelle Nötigung vor. Darunter sollen sich auch Minderjährige befinden.

Der heutige Präsident Donald Trump mit dem inzwischen verstorbenen Jeffrey Epstein. - Screenshot Youtube

Dieser Vorwurf geht aus einem Buch hervor, das heute erscheint. Die US-Zeitschrift «Cosmopolitan» hat bereits Auszüge daraus veröffentlicht. Darin wird Donald Trump als notorischer Spanner und Grapscher beschrieben. Er habe gewohnheitsmässig Models angefasst, geküsst und belästigt.

14- bis 16-Jährige mussten für Donald Trump tanzen

Doch laut dem Buch «All the President's Women» von Barry Levine und Monique El-Faizy sei das nur die Spitze des Eisberges.

Der einstige Veranstalter der «Miss Universe Wahlen» hätte immer einen Grund gefunden, in der Umkleide seiner Wettbewerbe aufzutauchen. In kleinen Räumen hätten 14- bis 16-jährige Models für Trump und seine Geschäftspartner tanzen müssen. Das berichten damals minderjährige Mädchen im Buch. Weiter heisst es, Donald Trump soll vor allem eine Vorliebe für besonders junge Frauen gehabt haben.

Shawna Lee, die 1992 mit 14 Jahren an einem der Wettbewerbe teilnahm, äussert sich wie folgt: «Es war irgendwie widerlich. Ich denke nicht, dass das irgendetwas damit zu tun hatte, ein professionelles Model zu sein.»

Trump streitet alles ab

Der Vorwurf von sexuellen Übergriffen des aktuellen US-Präsidenten sind alles andere als neu. Und bekannt ist auch die Tonbandaufnahme der Fernsehsendung «Access Hollywood», auf der er damit angegeben hatte, dass er – weil er berühmt sei – einfach Frauen zwischen die Beine greifen könne.

Der US-Präsident Donald Trump mit der First-Lady und ehemaligem Model Melania Trump. Trump lernte gemäss dem Buch seine dritte Frau auf einer «Victoria Secret»-Party kennen. - keystone

Trump hat bisher alle Vorwürfe der sexuellen Übergriffe abgestritten. Jeweils tat er sie als politische Agenda ab oder er warf den Frauen vor, mit den Vorwürfen an ihn berühmt werden zu wollen.

Bisher hat der Beschuldigte nicht auf die Vorwürfe aus dem Buch reagiert.