Lara Gut-Behrami (29) sorgt beim letzten Rennen der Saison für Verwirrung. Die Tessinerin erklärt ihr Abschwingen beim Riesenslalom in Lenzerheide.
Lara Gut-Behrami über ihr Abschwingen im Riesenslalom in Lenzerheide. - SRF

Das Wichtigste in Kürze

  • Lara Gut-Behrami bringt den Riesenslalom in Lenzerheide nach wenigen Sekunden ab.
  • Offenbar habe die 29-Jährige verhindern wollen, sich zu verletzen.
  • Nun erklärt sich die Tessinerin.

Die Ski-Fans reiben sich am Sonntagmorgen verwundert die Augen. Wenige Sekunden nach dem Start des letzten Riesenslaloms der Saison bricht Lara Gut-Behrami ihre Fahrt ab. Was ist los mit der 29-Jährigen?

Können Sie den freiwilligen «Ausfall» von Lara Gut-Behrami nachvollziehen?

SRF-Mann Marco Felder ist in der Lenzerheide vor Ort. Und klärt via Twitter auf. Laut Swiss-Ski sei es weder ein Protest noch eine Verletzung. Aber ihr habe die Energie gefehlt und sie wollte offenbar keine Verletzung riskieren.

Lara Gut-Behrami schwingt im Riesenslalom beim Saisonfinal in Lenzerheide nach dem Start ab. - SRF

Im Interview mit «SRF» sagt Lara: «Heute Morgen hatte ich Stimmen im Kopf. Diese haben mir gesagt: ‹Es ist zuviel›. Ich wollte aber trotzdem probieren.»

Lara Gut-Behrami: «Wollte die Saison gesund beenden»

Manchmal gehe man an der Start und rede sich ein, dass es klappen wird. Aber heute war das überhaupt nicht der Fall. Die Strecke war schwierig und man konnte nicht einfach locker runterfahren und hoffen, dass es passt, so Lara Gut-Behrami.

Sie habe einiges gelernt, meint die Tessinerin. «Das letzte Mal, als ich es mit der Brechstange versucht habe, habe ich mir das Kreuzband gerissen. Ich wollte gesund die Saison beenden.»

Mehr zum Thema:

Riesenslalom Ski Twitter Protest Energie SRF Lara Gut-Behrami