Am Wochenende wird am Chuenisbärgli viel von Marco Odermatt erwartet. Doch der Renn-Favorit sieht es gelassen – nicht nur ein Sieg, auch Punkte seien wichtig.
Marco Odermatt
Marco Odermatt beim Weltcup-Riesenslalom in Alta Badia. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Marco Odermatt ist der Favorit für den Riesenslalom am Chuenisbärgli.
  • Der Druck auf den 24-Jährigen sei gestiegen, aber nicht nur der Sieg zähle.
  • Wenn er in Adelboden gewinnt, wäre er der erste Schweizer Sieger seit 2008.

Der 24-jährige Nidwaldner ist der Favorit der Saison. Marco Odermatt stand bei allen vier Riesenslalom-Rennen in dieser Saison auf dem Podest – drei konnte er sogar gewinnen.

Nun findet am Wochenende in Adelboden das erste Heimrennen für die Schweizer-Equipe statt. Auch Odermatt startet am Chuenisbärgli. Der erste Lauf beginnt jeweils um 10.30 Uhr, am Samstag im Riesenslalom und am Sonntag im Slalom.

Marco Odermatt
Marco Odermatt steht gleich zum Saisonstart zuoberst auf dem «Stockerl». - Keystone

Die Erwartungen an das Ski-Talent sind hoch. Er gesteht ein, dass «der Druck schon da ist. Von aussen, aber auch von mir selbst.» Er sei in den letzten Jahren und auch diese Saison gestiegen.

Steigt Marco Odermatt im Chuenisbärgli aufs Podest?

Doch der Ski-Star selbst kann es relativ gelassen sehen. Auch der achte Rang im Super-G in Bormio sei weitab von schlecht gewesen. Im Interview mit «SRF» betont das Ski-Ass, dass es auch solche Punkte brauche.

Wenn Marco Odermatt am Chuenisbärgli gewinnt, wäre er der erste Schweizer auf dem Podest seit 2008. Damals gewann Marc Berthod.

Der Tabellenerste fokussiert sich aber nicht auf die Erwartungen: «Ich will einfach meine beste Leistung abliefern.» Der Sieg sei nicht das oberste Ziel.

Mehr zum Thema:

Riesenslalom Super-G Slalom Ski SRF Marco Odermatt