40 Punkte von Steph Curry und der 13. Saisonsieg in der NBA – die Golden State Warriors sind weiter das dominierende Team im US-Basketball.
Dean Wade (l) von den Cleveland Cavaliers gegen Stephen Curry (r) von den Golden State Warriors. Foto: Tony Dejak/AP/dpa
Dean Wade (l) von den Cleveland Cavaliers gegen Stephen Curry (r) von den Golden State Warriors. Foto: Tony Dejak/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Angeführt von Curry bezwang das Team aus Kalifornien die Cleveland Cavaliers trotz zwischenzeitlich 13 Punkten Rückstand mit 104:89 und festigte Rang eins in der Western Conference. 20 seiner 40 Punkte erzielte Curry allein im letzten Viertel.

Nach einer Serie von sechs Siegen Anfang November verloren die Los Angeles Clippers beim 108:120 gegen die Memphis Grizzlies schon die zweite der vergangenen drei Partien. Ja Morant traf im Grizzlies-Trikot für 28 Punkte, bei den Clippers war Paul George mit 23 Zählern der beste Werfer. Isaiah Hartenstein kam als Einwechselspieler in 20 Minuten auf elf Zähler, sechs Rebounds und vier Vorlagen.

Mehr zum Thema:

Golden State Warriors Cleveland Cavaliers Western Conference NBA