Jil Teichmann startet vielversprechend in die French Open. Die Schweizerin gewinnt gegen die Amerikanerin Bernarda Pera und steht in der zweiten Runde.
jil teichmann
Jil Teichmann im Einsatz gegen Bernarda Pera an den French Open am 22. Mai. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Jil Teichmann steht bei den French Open in der zweiten Runde.
  • Die Schweizerin gewinnt souverän mit 6:2, 6:1 gegen die Amerikanerin Bernarda Pera.

Jil Teichmann (WTA 24) übersteht zum ersten Mal die Startrunde am French Open. Die 25-jährige Seeländerin setzt sich gegen die Amerikanerin Bernarda Pera (WTA 116) in einer Stunde 6:2, 6:1 durch.

Neun Tage nach dem Forfait im Viertelfinal von Rom glückte Teichmann der Einstand in Paris wunschgemäss. Sie diktierte das Geschehen bei leichtem Regen auf Court 7 sowohl als Aufschlägerin als auch mit dem Return. Lediglich bei Peras erstem Service lagen die Vorteile knapp nicht bei Teichmann. Die jüngst erlittenen Adduktorenverletzung machte sich nicht bemerkbar.

Zwar hat Teichmann ihre bisherigen zwei Turniersiege auf Sand gefeiert. Am French Open lief es ihr aber in den Vorjahren noch nicht nach Wunsch. In den ersten drei Anläufen blieb sie in der Qualifikation hängen, 2020 scheiterte sie in der 1. Runde, 2021 fehlte sie wegen einer Fussverletzung.

Gute Leistung macht Hoffnung

Ihre Performance gegen die Auftaktgegnerin, die in den vorangegangenen vier Jahren in den Top 100 klassiert war, stimmt zuversichtlich. Aber auch der Blick aufs Tableau verspricht einiges.

Teichmann gehört erstmals an einem Grand-Slam-Turnier zu den gesetzten Spielerinnen. Die nächste Gegnerin der Schweizer Nummer 2 ist die serbische Qualifikantin Olga Danilovic (WTA 172). Die erste mögliche gesetzte Widersacherin wäre in der 3. Runde die 32-jährige ehemalige Weltnummer 1 Viktoria Asarenka, die der Form ihrer besten Tage seit längerem hinterherhinkt.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

WTAFrench Open