Dominic Thiem zieht mit 6:4 und 6:3 in den Halbfinal von Gstaad ein. Dort trifft er auf Matteo Berretini, der seinen Viertelfinal noch drehen kann.
Dominic Thiem
Dominic Thiem feiert in Gstaad seinen ersten Halbfinaleinzug 2022. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Dominic Thiem gewinnt im Gstaad-Viertelfinal mit 6:4 und 6:3.
  • Damit macht der Österreicher seinen ersten Halbfinal-Einzug seit Mai 2021 perfekt.
  • Nun wartet Matteo Berrettini, der sein Spiel in Extremis drehen kann.

Dominic Thiem und steht am Swiss Open in Gstaad im Halbfinal. Der Turniersieger von 2015 aus Österreich setzt sich gegen den peruanischen Qualifikanten Juan Pablo Varillas 6:4, 6:3 durch

Dominic Thiem: «Der Druck war relativ gross»

Für Thiem ist es der erste Halbfinal seit Madrid im Mai 2021. Bei seinem Comeback nach neunmonatiger Verletzungspause hatte er die ersten sieben Matches allesamt verloren. Dank den bislang drei Siegen im Berner Oberland wird der US-Open-Sieger von 2020 in die Top 200 der Weltrangliste zurückkehren.

Glauben Sie, dass Dominic Thiem in diesem Jahr einen Titel gewinnen wird?

«Ich habe gestern gut gespielt», sagte Thiem im Platz-Interview in Bezug auf seinen Achtelfinalsieg am Vortag. Die zwei kassierten Breaks begründete er mit Nervosität, da er nach langer Zeit wieder vor einem Halbfinaleinzug stand. «Der Druck ist relativ gross und ich brauche die Punkte, um weiter nach oben zu kommen im Ranking.»

Matteo Berrettini dreht Spiel und folgt Thiem in Halbfinal

Berrettini schlägt den Spanier Pedro Martinez 3:6, 7:6 (7:5), 6:1 und wird der Halbfinal-Gegner von Thiem. Der Italiener stand gegen den Spanier bei 1:5 im Tiebreak des zweiten Satzes am Rande einer Niederlage. Die Nummer zwei des Turniers feiert aber ein starkes Comeback.

Matteo Berrettini
Matteo Berrettini, der Gstaad-Sieger von 2018, ist im Berner Oberland weiter ungeschlagen. - Keystone

Für den Italiener ist Gstaad das erste Turnier nach seinem bitteren Corona-Forfait in Wimbledon. Bei seiner bisher einzigen Teilnahme im Berner Oberland hat der Italiener 2018 das Turnier direkt gewonnen.

Mehr zum Thema:

Wimbledon Coronavirus