Mit dem Stoos Schwinget wird die Schwingsaison am Samstag so richtig lanciert. Das Fest findet coronabedingt im Exil statt.
wicki stoos schwinget 2019
Joel Wicki ist Titelverteidiger am Stoos Schwinget. Hier jubelt er 2019 nach dem gewonnen Schlussgang gegen Sven Schurtenberger. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Samstag findet mit dem Stoos Schwinget das erste Bergfest der Saison statt.
  • Am Start sind über 20 Eidgenossen.
  • Austragungsort ist coronabedingt Ibach SZ.

Nachdem die Schwingsaison 2021 mit ersten kantonalen Festen schon begonnen hat, wird sie am Samstag so richtig lanciert. Mit dem Stoos Schwinget steigt das erste Bergfest. Es ist gleichzeitig das erste Kräftemessen von Schwingern verschiedener Teilverbände seit dem letzten Eidgenössischen vor 22 Monaten.

Könige sind keine am Start, allerdings der Erstgekrönte von Zug. Topfavorit Joel Wicki trifft im Anschwingen auf den Berner Matthias Aeschbacher. Wicki gewann die letzte Austragung des Stoos Schwinget.

wicki aeschbacher stoos schwinget
Joel Wicki (links) und Matthias Aeschbacher bekämpfen sich am Innerschweizer Schwing- und Älplerfest 2015. - Keystone

In einem weiteren brisanten Duell treffen zum Start Sven Schurtenberger und Curdin Orlik aufeinander. Insgesamt sind 21 Eidgenossen unter den 90 teilnehmenden Schwingern aus der Inner- und Südwestschweiz, sowie dem Bernbiet.

König Kilian Wenger sagte seine Teilnahme verletzungsbedingt kurzfristig ab.

kilian Wenger Stoos schwinget
Kilian Wenger machte seine Absage am Stoos Schwinget am Mittwoch auf Instagram publik. - Instagram/@kilian.wenger_offiziell

Aufgrund der Corona-Situation wurde das Fest vom Stoos runter nach Ibach verlegt. Zuschauer wird es keine geben.

Mehr zum Thema:

Matthias Aeschbacher Kilian Wenger Curdin Orlik Coronavirus