Die 1. Etappe der Tour de Suisse der Frauen wird in Vaduz im Sprint eines Ausreisser-Trios entschieden. Dabei setzt sich die Niederländerin Lucinda Brand durch.
Jolanda Neff
Jolanda Neff klassiert sich als beste Schweizerin auf Platz 7. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Lucinda Brand gewinnt die 1. Etappe der Tour de Suisse der Frauen.
  • Jolanda Neff klassiert sich als beste Schweizerin auf Platz 7.

Brand, die zugleich auch das Leadertrikot übergestreift erhielt, hatte sich zusammen mit Koppenburg und Rooijakkers auf der vierten Runde des zehnmal zu befahrenden Rundkurses à 4,6 km abgesetzt. Das Trio baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Im Ziel betrug der Vorsprung auf die ersten Verfolgerinnen 50 Sekunden.

Zu dieser zweiten Gruppe gehörten auch Jolanda Neff und Sina Frei. Die Mountainbike-Olympiasiegerin Neff klassierte sich als beste Schweizerin auf Platz 7, Frei wurde Zwölfte.

Wegen der Renndauer von gut einer Stunde und wegen des Rundkurses mit dem kurzen Anstieg ähnelte der Parcours einem Cross-Country-Rennen. Entsprechend kam es nicht überraschend, dass sich Neff und Frei in den vorderen Positionen klassierten. Der relativ grosse Rückstand auf die Siegerin wird die Schweizerinnen aber geärgert haben.

Mit Respekt gehen die Mountainbike-Spezialistinnen am Sonntag das Zeitfahren an, sitzen sie doch kaum je auf den speziellen Rädern. Für Sina Frei ist die Prüfung gegen die Uhr, die auf derselben Strecke und über dieselbe Distanz (25,6 km) wie bei den Männern stattfindet, gar eine Premiere.

Die zweite Auflage der Schweizer Frauen-Rundfahrt seit der Neulancierung umfasst total vier Etappen und geht am Dienstag mit der Bergankunft in Lenzerheide zu Ende.

Mehr zum Thema:

Tour de Suisse Jolanda Neff