Als 13-Jähriger wurde Bradley Wiggins von seinem damaligen Trainer sexuell belästigt. Bisher hat der heute 41-Jährige nie darüber gesprochen.
Bradley Wiggins
Der ehemalige Radprofi Bradley Wiggins auf einer Aufnahme auf dem Jahr 2016. - dpa

Der frühere britische Radprofi und fünffache Olympiasieger Bradley Wiggins hat von sexueller Belästigung in seiner Jugend durch einen Trainer berichtet. «Ich wurde von einem Trainer belästigt, als ich jünger war», sagte der 41-Jährige der Zeitschrift «Men's Health».

«Ich war etwa 13, und ich habe das nie akzeptiert. Das hat mich als Erwachsener beeinträchtigt. Ich habe das begraben.» Mit seinen Eltern habe er nicht darüber sprechen können, sagte der Gewinner der Tour de France von 2012.

«Mein Stiefvater war ziemlich gewalttätig zu mir», sagte Wiggins. Dieser habe ihn beleidigt, «weil ich Spandex und sowas getragen habe. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich ihm das erzählen konnte.»

Er sei deshalb ein ziemlicher Einzelgänger und «seltsamer Teenager» gewesen, sagte der Ex-Profi. «Ich glaube, mein Antrieb auf dem Fahrrad entstand durch diese Widrigkeiten.»

Das Wichtigste in Kürze

  • Bradley Wiggins zählt zu den erfolgreichsten Radfahrern überhaupt.
  • Der heute 41-Jährige spricht nun erstmals über eine traumatische Kindheitserfahrung.
  • Sein damaliger Trainer belästigte den Briten sexuell, als er 13 Jahre alt war.

Mehr zum Thema:

Tour de France Trainer