Grosser Erfolg für die Schweizer Delegation an der Mountainbike-WM in Val di Sole. Nino Schurter holt im Cross Country vor Landsmann Mathias Flückiger Gold.
Nino Schurter
Nino Schurter (links) und Mathias Flückiger während des Cross-Country-Rennens an der WM in Val di Sole. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Nino Schurter ist zum 9. Mal Weltmeister im Cross Country.
  • Der 35-Jährige sichert sich vor Teamkollege Mathias Flückiger Gold.

Die Schweizer Mountainbike-Delegation überzeugt an der Weltmeisterschaft im italienischen Val di Sole. Nach den beiden Medaillen von Sina Frei gewinnt Nino Schurter im Cross Country. Zweiter wird Olympia-Silberheld Mathias Flückiger, Bronze geht an Victor Koretzky aus Frankreich.

Die beiden Schweizer fahren ein überragendes Rennen und setzen sich früh an die Spitze. Der Rückstand der Verfolger wächst schnell auf fast eine Minute an. Diesen Vorsprung wissen Schurter und Flückiger bis zum Ende zu verwalten.

Nino Schurter
Nino Schurter gewinnt dank eines starken Schlussspurts die Goldmedaille. - keystone

Bereits vor zwei Jahren feierte die Schweiz einen WM-Doppelsieg. Damals reüssierte Schurter vor Flückiger und dem Franzosen Titouan Carod.

Für den 35-jährigen Schurter ist es der 9. WM-Titel im Cross Country. Flückiger holt sich zum dritten Mal in Folge die Silbermedaille. 2012 gewann er zudem hinter Schurter und Bruder Lukas Bronze.

Mehr zum Thema:

Olympia 2021 Nino Schurter