Juniorin Linda Riedmann hat dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) die dritte Medaille bei der Strassenrad-WM in Flandern beschert.
Linda Riedmann (l) vor dem Überqueren der Ziellinie. Foto: Eric Lalmand/BELGA/dpa
Linda Riedmann (l) vor dem Überqueren der Ziellinie. Foto: Eric Lalmand/BELGA/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Linda Riedmann holt bei den Juniorinnen die Bronze-Medaille für Deutschland.
  • Es ist die dritte deutsche Medaille an der Strassenrad-WM in Flandern.

«Ich habe leider den Moment verpasst, mit dem Spitzenduo zu gehen. Die 18-Jährige holte am Samstagvormittag im Strassenrennen der Juniorinnen Bronze und musste sich nach 75 Kilometern mit Start und Ziel im belgischen Löwen nur Zoe Backstedt aus Grossbritannien sowie der Amerikanerin Kaia Schmid geschlagen geben.

«Ich habe leider den Moment verpasst, mit dem Spitzenduo zu gehen. Deshalb habe ich auf die letzte Runde gewartet, um dort den dritten Platz zu holen», sagte Riedmann in der Pressekonferenz, Bronze hing da schon um ihren Hals. Sie habe ihren Sprint «nicht zu früh und nicht zu spät» angezogen, merkte die Europameisterin an. «Erst war ich ein wenig enttäuscht, aber jetzt bin ich wirklich glücklich mit der Medaille.»

Backstedt und Schmid kamen mit einem Vorsprung von 57 Sekunden ins Ziel, Riedmann gewann dahinter den Sprint einer Gruppe. Zuvor hatten Juniorin Antonia Niedermaier (Bronze im Einzelzeitfahren) und das Zeitfahr-Mixed (Gold) Edelmetall für Deutschland geholt.