Der Kartenverkauf für die olympischen Winterspiele in Südkorea zieht kommt endlich ins Rollen. Lange lief der Absatz der Eintrittskarten nur schleppend.
Dürfte doch noch den einen oder anderen Zuschauer anziehen: Das Gangneung Hockey Center in Pyeongchang.
Dürfte doch noch den einen oder anderen Zuschauer anziehen: Das Gangneung Hockey Center in Pyeongchang. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Laut dem IOC zieht der Kartenverkauf für die Winterspiele in Südkorea an.
  • Die Südkoreaner seien für die Olympiade gut vorbereitet, so die IOC-Führung.

Der zunächst schleppende Kartenverkauf für die Winterspiele in Südkorea zieht an. IOC-Exekutivdirektor Christophe Dubi sagte am Mittwoch in Lausanne: «Der Verkauf der Eintrittskarten bessert sich.» Derzeit seien etwa 55 Prozent der insgesamt etwa 1,1 Millionen Tickets verkauft. 64 Tage vor der Eröffnungsfeier in Pyeongchang am 9. Februar zeigte sich die Führung des IOC auf ihrer Sitzung zufrieden mit den Vorbereitungen. Das Organisationskomitee der Spiele hatte noch einmal den Stand der Dinge vorgestellt. «Es war eine tolle Präsentation», sagte Dubi. Die Südkoreaner seien insgesamt gut vorbereitet.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

IOC