Heute beginnt das «Rallye international du Valais». Der Event dauert bis Samstagnachmittag. Dann wird der umkämpfte Schweizer-Meister-Titel wird vergeben.
Rallye international du Valais
Coppens an der Rallye internationale du Valais 2019 - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Das «Rallye international du Valais» dauert von Donnerstag bis Samstag.
  • Am Samstag wird der Rallye Schweizer Meister gekrönt.
  • Die Walliser Mike Coppens und Sébastien Carron werden sich ein Duell um den Titel liefern.

Die 61. Ausgabe des «Rallye international du Valais» beginnt heute, Donnerstag. Am Ende des dreitägigen Events wird der Rallye Schweizer Meister gekrönt. Es wird erwartet, dass sich die beiden Fahrer Mike Coppens und Sébastien Carron ein Duell um den Titel liefern.

Das Rennen fiel letztes Jahr aufgrund der Pandemie aus. Dieses Jahr ist es das krönende Saisonende. Und für die Fans bleibt es spannend bis zum Schluss, denn der Sieger ist noch nicht entschieden.

Für Mike Coppens (42) aus Verbier wäre es der erste Titel seiner Karriere, wie «Le Nouvelliste» berichtet. Er ist vorläufiger Spitzenreiter. Doch die Konkurrenz ist nicht weit entfernt: Der erfahrene Walliser Sébastien Carron (43) hat bereits drei nationale Meistertitel in der Tasche.

Rallye international du Valais
Carron an der Rallye international du Valais 2017 - Keystone

Bereits vor 20 Jahren gemeinsam an der «Rallye international du Valais»

Carron hat an drei von vier Rennen teilgenommen und alle drei gewonnen. Vor zwanzig Jahren fuhr er bei der «Rallye international du Valais» sein erstes Rennen. Bereits damals mit Navigator Lucien Revaz (41).

Der Navigator ist derselbe, doch das Auto ein Neues: Der Peugeot 106 wurde von einem Skoda Fabia Rally2 evo abgelöst. Dasselbe Auto fährt sein Gegner. Für Coppens ist es das neunte Rennen im Jahr 2021, er fährt gemeinsam mit dem Franzosen Jérôme Degout (45).

Tessiner Konkurrent Ivan Ballinari (45) fällt aus. Dennoch werden im Wallis 79 Teams starten. Am Wettbewerb werden 16 Wertungen vorgenommen und die Zeit auf über 185 Kilometer gemessen.

Mehr zum Thema:

Peugeot Skoda