Beim MotoGP-Heimrennen in Barcelona verpasst Aleix Espargaró den zweiten Podestplatz wegen eines unglaublichen Irrtums. Seine Enttäuschung war enorm.
Aleix Espargaro freut sich zu früh. - SRF
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Beim GP in Barcelona holt sich der Franzose Fabio Quarataro den Sieg.
  • Dahinter sicherten sich Jorge Martin und Johann Zarco den zweiten und dritten Podestplatz.
  • Um Lokalmatador Aleix Espargaró spielte sich ein kleines Drama ab.

Es hätte so schön werden können. Doch ausgerechnet Lokalmatador Aleix Espargaró hat sich beim GP in Katalonien einen Fehler erlaubt. Der Katalane fuhr in der vorletzten Runde über die Ziellinie, und meinte sein 24-Runden-Heimrennen sei bereits zu Ende. Das war sie aber nicht.

Der 32-jährige Spanier fährt eigentlich einem sicheren Podestplatz entgegen. Dann wirft er diesen auf Platz zwei liegend weg. Er winkt dem Publikum eine Runde zu früh zu und lässt sich – leider zu Unrecht – feiern.

Gleich mehrere Konkurrenten fahren natürlich locker an Aleix Espargaró vorbei. Dieser bemerkt seinen Fauxpas erst nach einigen Sekunden und muss sich schliesslich mit Rang fünf begnügen. Die Enttäuschung nach dem Rennen ist riesig.

Immerhin fährt mit Jorge Martin doch noch ein Spanier hinter Sieger Quartararo aufs Podest. Dritter wird der Franzose Johann Zarco.

Auch für das WM-Klassement hat dieser Aussetzer gröbere Folgen. Anstatt der sicher geglaubten 20 holt Espargaro «nur» 11 Punkte. Damit wächst sein Rückstand auf Leader Quartararo auf 22 Zähler an.

Mehr zum Thema:

Motogp