Mujinga Kambundji schafft es auch über 200 Meter in den Final. Dafür musste die Bernerin im Halbfinal ihren eigenen Schweizer Rekord pulverisieren.
Mujinga Kambundji
Mujinga Kambundji gelingt es an der WM in Eugene ihren Rekord zu brechen und damit in den Final einzuziehen. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Mujinga Kambundji schafft es in den WM-Final über 200 Meter (Freitag 4.35 Uhr).
  • Dabei schlägt die 30-Jährige ihren Schweizer Rekord um 13 Hundertstel.
  • Trotzdem reicht es für sie als Achte denkbar knapp zum Final-Einzug.

Mujinga Kambundji, die WM-Fünfte über 100 m, schafft in Eugene auch den Einzug in den Final über 200 Meter. Trotzdem scheinen ihre Medaillenchancen gering.

Die Dichte der Konkurrenz ist mit der WM 2019 nicht mehr zu vergleichen. Damals holte sie über 200 Meter noch Bronze.

Mujinga Kambundji mit Rückenwind zum neuen Rekord

Die 30-jährige Bernerin legt im ersten der drei Halbfinal-Läufe in 22,05 Sekunden einen Schweizer Rekord vor und muss dennoch zittern.

Wie schon am Wochenende rutscht sie als achte und letzte Sprinterin über die Zeit in den Final (Freitag ab 4.35 Uhr).

Gewinnt Kambundji in der Nacht auf Freitag eine WM-Medaille?

Ihren erst knapp zwei Monate alten Schweizer Rekord verbessert die Hallen-Weltmeisterin um ganze 13 Hundertstel. Geholfen hat dabei auch ein gerade noch zulässiger Rückenwind von 2,0 m/s.

Yasmin Giger WM
Auch Yasmin Giger (l.) zeigt einen starken Lauf. Für sie geht es als nächstes in die Halbfinals. - Keystone

Auch auf Yasmin Giger ist am Grossanlass Verlass. Die 22-jährige Ostschweizerin stösst über 400 m Hürden wie schon an den Olympischen Spielen in Tokio in den Halbfinal vor. Sie macht ihrem Trainer Flavio Zberg mit dem zweitbesten Zeit ihrer Karriere (55,90) ein Geburtstagsgeschenk.

Mehr zum Thema:

Trainer Mujinga Kambundji