Der vierte QHL-Halbfinalist steht nun endlich fest: Der HC Kriens-Luzern schlägt Wacker Thun nach 70 langen Minuten 32:29.
hc kriens-luzern
Die Innerschweizer setzten sich Zuhause mit 32:29 gegen Wacker Thun durch. - Instagram/ hckriensluzern

Das Wichtigste in Kürze

  • Der HC Kriens-Luzern steht im QHL-Halbfinale.
  • Die Innerschweizer setzten sich Zuhause mit 32:29 gegen Wacker Thun durch.

Nach fünf absolvierten Partien und über 300 Minuten Spielzeit ist nun auch der vierte QHL-Halbfinalist gefunden: Der HC Kriens-Luzern setzte sich in der Nachspielzeit Zuhause mit einem knappen 32:29 gegen Wacker Thun durch.

Die Partie war nervenaufreibend. Nach der Pause (14:11) drehten die Gäste ordentlich auf und gingen mehrfach in Führung. Doch genau 25 Sekunden vor Schluss dann die Rettung für die Innerschweizer: Tomas Piroch trifft zum 25:25-Ausgleich.

In der Overtime trat der HC Kriens-Luzern dann stärker auf als seine Konkurrenz aus dem Berner Oberland.

«Das war sicher nicht unser bestes Spiel», zitiert der Verein den Kroaten Filip Gavranovic. «Wichtig ist, gewonnen zu haben und in der nächsten Runde zu stehen. Kompliment an meine Mannschaft.»

Im Halbfinal am 26. Mai warten die Kadetten Schaffhausen auf das Team von Goran Perkovac.

Mehr zum Thema:

Kadetten Schaffhausen Wacker Thun