Am Donnerstag qualifizieren sich mit Sporting Lissabon, Atlético Madrid, Lazio Rom und Olympique Marseille die ersten Mannschaften in der Europa League für die Viertelfinals.
Lazio's Felipe Anderson feiert sein Tor gegen Kiew.
Lazio's Felipe Anderson feiert sein Tor gegen Kiew. - dpa

Atlético Madrid erreicht das Viertelfinale der Europa League souverän. Die Mannschaft von Trainer Diego Simeone gewinnt das Achtelfinal-Rückspiel bei Lokomotive Moskau am Donnerstag locker mit 5:1 (1:1). Schon das Hinspiel entschied der spanische Fussballclub mit 3:0 für sich (Nau berichtete).

Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Athlético Madrid, Lazio Rom, Olympique Marseille überstehen die Europa League Achtelfinals.
  • Auch RB Leipzig und Sporting Lissabon sind eine Runde weiter.
  • Damit stehen die ersten fünf Mannschaften für die Viertelfinals fest.

Dynamo Kiew hat gegen Lazio Rom das Nachsehen. Die Römer erreichen nach dem 2:2 vor Wochenfrist durch ein 2:0 (1:0) bei Dynamo Kiew die nächste Runde.

Keine Probleme hat Marseille. Nach dem 3:1 im Hinspiel siegen die Franzosen auch im Rückspiel bei Athletic Bilbao mit 2:1 (1:0).

Bundesligist RB Leipzig steht nach einer Zitterpartie zum ersten Mal im Viertelfinale der Europa League. Nach dem 2:1 im Achtelfinal-Hinspiel reichte der Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl am Donnerstagabend ein 1:1 (1:1) bei Zenit St. Petersburg.

Mühe bekundet Sporting Lissabon. Gegen den tschechischen Verein Viktoria Pilsen gewannen die Portugiesen zwar noch vor einer Woche zu Hause mit 2:0. Im Rückspiel von heute Donnerstag setzt sich die Sporting aber erst in der Verlängerung durch. Battaglia erzielt in der 107. Minute das erlösende 1:2.

Am späteren Abend haben sich auch Arsenal, Salzburg und ZSKA Moskau für die Viertelfinals qualifiziert.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

RB LeipzigOlympique MarseilleLazio RomEuropa LeagueArsenal