Ein effizienter FC Zürich feiert den zweiten Sieg in Folge: Gegen Servette gewinnt das Moniz-Team dank einem Tor und einem Assist von Antonio Marchesano.
Das sagt Matchwinner Antonio Marchesano nach dem Sieg des FCZ. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Der FCZ feiert gegen Servette einen 2:1-Heimsieg im Letzigrund.
  • Antonio Marchesano und Bledian Krasniqi treffen für die Zürcher.
  • Servette verabschiedet sich aus dem Meisterrennen.
Ad

Ricardo Moniz beflügelt den FC Zürich! Unter dem Interimstrainer feiert der FCZ den zweiten Sieg in Serie: Auf das 3:1 über Winterthur folgt ein 2:1-Heimsieg gegen Servette. Der Niederländer macht damit Werbung in eigener Sache, könnte so auch über die Saison hinaus Trainer bleiben.

Soll der FCZ längerfristig an Trainer Ricardo Moniz festhalten?

Antonio Marchesano glänzt beim wichtigen Sieg im Kampf um die Europa-Plätze mit einem Tor und einem Assist. «Ich war 60 Minuten nicht im Spiel, hatte nur wenig Ballkontakte. Aber der Assist war sicher noch schöner als das Tor», so der Matchwinner.

Nur: Wie sieht eigentlich seine Zukunft aus? Sein Vertrag beim FCZ läuft aus – und sein ehemaliger Berater Milos Malenovic ist jetzt sein Sportchef. «Wir reden seit ein paar Wochen. Ich hoffe, die Entscheidung fällt noch diese Woche. Wir sind beide offen, zu verlängern.»

Servette hingegen verabschiedet sich mit dem Nuller endgültig aus dem Titel-Rennen: Sieben Punkte Rückstand auf YB können die Genfer in zwei Spiele nicht mehr wettmachen.

FC Zürich
Die Südkurve feuert den FC Zürich gegen Servette an.
Servette
Die Gästekurve der Grenats.

Nach einem Abtasten zu Beginn des Spiels sind es die Gäste, die nach 13 Minuten ein erstes Mal jubeln: Einen Freistoss von Baron versenkt Douline am zweiten Pfosten zum 0:1 aus Sicht des FCZ.

Rund zwölf Minuten später dann auch die erste gute Chance für den FC Zürich: Reichmuth bringt einen Corner in die Mitte, dort kommt Abwehrchef Katic an den Ball. Doch er köpfelt direkt in die Arme von Servette-Goalie Frick.

FC Zürich Servette
David Douline bejubelt das 1:0 für Servette gegen den FC Zürich. - keystone

Erst kurz vor der Pause kommt noch einmal Hektik auf: Oko-Flex wird im Strafraum von Frick berührt, doch das reicht nicht für einen Penalty. Es geht mit einem 0:1 aus Zürcher Sicht in die Pause.

Sabobo feiert Debüt für den FC Zürich, Marchesano trifft

Trainer Moniz reagiert – und wechselt doppelt: Ivan Santini kommt für Conde und für Reichmuth kommt ein Debütant in die Partie. Der 18-jährige Sambier Joseph Sabobo spielt erstmals in der ersten Mannschaft. Bisher kommt er in 13 U21-Spielen auf drei Tore.

Und die Wechsel bringen durchaus Schwung in die Partie – zumindest schlägt es nach 54 Minuten ein: Antonio Marchesano verwertet eine Flanke von Rodrigo Conceiçao zum Ausgleich für den FCZ!

FC Zürich
Antonio Marchesano erzielt den Ausgleich für den FC Zürich. - keystone

Die Antwort der Gäste folgt rasch, Jérémy Guillemenot schiesst das 2:1. Doch weil der Stürmer zuvor im Abseits steht, zählt der Treffer nicht. Kurz darauf zeigt Yanick Brecher eine starke Parade.

Dann ist es wieder Antonio Marchesano, der mit einer tollen Aktion für Zürcher Jubel sorgt: Er lanciert Bledian Krasniqi herrlich und der versenkt den Ball zum 2:1 für den FCZ. Spiel gedreht!

Bledian Krasniqi nach dem FCZ-Sieg über Servette. - Nau.ch

Der Torschütze bestätigt, dass sich der FC Zürich unter Ricardo Moniz auf einem guten Weg befindet. «Drei Spiele, zwei Siege – das spricht für sich, so kann es weitergehen», sagt er bei Nau.ch.

In der Schlussphase drücken die Genfer auf den Ausgleich. Ganz heiss wird es nach 89 Minuten: Servette fordert einen Handspenalty. Doch die Aktion von FCZ-Verteidiger Katic hält dem VAR-Check stand. Kein Elfmeter – aber grosser Ärger bei den Gästen.

Es bleibt beim 2:1-Sieg der Zürcher, die damit punktemässig zum FCSG aufschliessen. Servette muss im Meisterrennen die Segel streichen.

Super League - Championship Group (24.05.2024)
Sp
S
N
U
Tore
Pkt
1.
BSC Young Boys Logo
37
22
7
8
73:34
74
2.
FC Lugano Logo
37
20
12
5
67:49
65
3.
Servette Logo
37
17
10
10
57:43
61
4.
FC Zürich Logo
37
15
10
12
51:40
57
5.
FC St. Gallen Logo
37
16
12
9
59:59
57
6.
FC Winterthur Logo
37
13
14
10
60:68
49
Ad
Ad

Mehr zum Thema:

TrainerRicardoBSC Young BoysFC ZürichServette