Der FC Basel erkämpft sich trotz Unterzahl auswärts gegen den FC St.Gallen ein 1:1-Unentschieden. Für Trainer Alex Frei ist es «ein guter Punkt».
Alex Frei, Trainer des FC Basel, an der Pressekonferenz nach dem Spiel beim FC St.Gallen. - Nau.ch
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der FC Basel startet mit einem 1:1-Remis in St.Gallen in das Fussball-Frühjahr.
  • Trainer Alex Frei lobt den Kampfgeist seiner Mannschaft in Unterzahl.
  • FCSG-Coach Peter Zeidler trauert einem verpassten Heimsieg nach.

Die erhoffte Trendwende war es nicht für den FC Basel: Vor der langen WM-Pause hatte man sich am Rheinknie eine Abkehr von den zahlreichen Remis im Herbst erhofft. Der Start ins Frühjahr endete ausgerechnet mit einem 1:1-Unentschieden beim FC St.Gallen.

Beendet der FC Basel die Saison in den Top 3?

Trotzdem ist Trainer Alex Frei mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht unzufrieden. Schliesslich erkämpfte man sich den Punktgewinn nach einem 0:1-Rückstand – und das trotz einer 35-minütigen Unterzahl.

«Alle haben den nächsten Schritt gemacht»

«Wir haben uns den Punkt in den letzten 35 Minuten verdient», lobt Frei seine Mannschaft. Er sieht auch Positives an der Leistung seiner Spieler. «Man hat gesehen, dass der FCB noch präziser, noch detaillierter auftritt, eine klare Spielidee hat

Ein Grund dafür: Aus der im Sommer neu zusammengestellten Mannschaft ist ein Team geworden. «Junge Spieler brauchen einfach eine gewisse Zeit. Nach sechs Monaten ist diese Zeit vorbei. Alle, die im Sommer gekommen sind, haben den nächsten Schritt gemacht.»

Alex Frei, Trainer des FC Basel, fasst das Spiel gegen den FC St.Gallen zusammen. - Nau.ch

In den ersten zehn Minuten sei der FCB aber «kalt erwischt» worden, so Frei. «Wir wussten, dass es ein sehr intensives Spiel wird. Wir haben dann super reagiert bis zur Halbzeit, auch den Ausgleich geschossen.»

Keine Schiri-Kritik vom FC Basel

Allerdings habe die Rote Karte gegen Wouter Burger nach einer knappen Stunde seine Mannschaft aus dem Tritt gebracht. «Ich hätte gerne das Spiel gesehen, wenn wir es zu elft beendet hätten», so Frei.

Alex Frei, Trainer des FC Basel, verteidigt die Schiedsrichterentscheidungen. - Nau.ch

Kritik am Schiedsrichter äussert der Trainer des FC Basel aber bewusst keine. Im Gegenteil: «Alle Entscheidungen sind richtig gewesen – beide Penalty waren richtig, die Rote Karte war richtig. Man muss auch mal sagen, wenn es gut ist», so Frei.

Peter Zeidler, Trainer des FC St.Gallen, fasst das Spiel gegen den FC Basel zusammen. - Nau.ch

Sein Gegenüber auf der Trainerbank des FC St.Gallen, Peter Zeidler, lobt beide Teams für ein «ausgeglichenes Spiel». «Basel hatte ein paar starke Phasen vor und nach der Halbzeit. Natürlich hat uns die Rote Karte geholfen – sie hätte uns noch mehr helfen können.»

Super League (29.01.2023)SpSNUTorePkt
1.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys18121542:1141
2.FC Lugano LogoFC Lugano1887330:2927
3.Servette FC LogoServette FC1763821:2026
4.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen1877434:2625
5.FC Luzern LogoFC Luzern1866629:2824
6.FC Basel 1893 LogoFC Basel 18931856724:2122
7.Grasshoppers LogoGrasshoppers1857630:3321
8.FC Sion LogoFC Sion1857626:3321
9.FC Winterthur LogoFC Winterthur1749414:3616
10.FC Zürich LogoFC Zürich1838716:2916

Mehr zum Thema:

Peter ZeidlerFC St.GallenAlex FreiTrainerHerbstFC Basel