Es geht um eine gelbe Karte gegen Granit Xhaka. In England untersucht nun die Polizei den Fall, der wegen Verdacht auf Spielmanipulation eingeleitet worden war.
Granit Xhaka
Granit Xhaka erhält in einem Meisterschaftsspiel mit Arsenal die gelbe Karte (Archiv). - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 18. Dezember wurde in England eine verdächtige Wette platziert.
  • Es ging um eine Verwarnung von Granit Xhaka im Spiel Leeds gegen Arsenal.
  • Nach sechs Monaten Untersuchung hat die FA den Fall nun an die Polizei übergeben.

Vor einem halben Jahr sorgte eine gelbe Karte gegen Granit Xhaka (29) für Aufsehen in der Premier League. Jetzt wird der Fall von der Polizei untersucht, wie die englische Zeitung «Daily Mail» berichtet.

Im Spiel Leeds gegen Arsenal vom 18. Dezember 2021 liess sich Nati-Star Granit Xhaka auffallend viel Zeit bei der Ausführung eines Freistosses. Dabei führte Arsenal bereits 4:1 und es waren schon 85 Minuten gespielt.

Ungewöhnlich ist dabei nicht die Tatsache, das Xhaka verwarnt wird. Der Mittelfeldspieler ist für seine Einsatzbereitschaft bekannt und hat schon einige gelbe Karten gesehen. Weder Arsenal noch Xhaka wurde bisher in diesem Fall ein Fehlverhalten vorgeworfen.

Granit Xhaka
Granit Xhaka von Arsenal diskutiert mit dem Schiedsrichter Michael Oliver. - Keystone

Grund der Untersuchung ist eine Wette mit dem ungewöhnlich hohen Einsatz von umgerechnet knapp 62'000 Franken auf die gelbe Karte. Der Wetter soll dann fast 300'000 Franken kassiert haben. Mehr als verdächtig!

Wetten Sie auch auf Fussball-Spiele?

Der englische Fussballverband FA hat daraufhin eine sechsmonatige Untersuchung eingeleitet. Diese Frist ist am Samstag abgelaufen.

Jetzt untersucht die Polizei den Fall. Der englische Fussballverband habe die Ermittlungen an die National Crime Agency übergeben. Ist da etwa doch mehr dran?

Mehr zum Thema:

Premier League Franken Arsenal