Borussia Dortmunds Torjäger Erling Haaland hat mit unflätigen Gesten in der Endphase des Fussball-Bundesligaspiels bei Eintracht Frankfurt (3:2) für Aufregung gesorgt.
Dortmunds Erling Haaland (l) legte sich mit mit zwei Gegenspielern an. Foto: Arne Dedert/dpa
Dortmunds Erling Haaland (l) legte sich mit mit zwei Gegenspielern an. Foto: Arne Dedert/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Trainer Rose hält sich bedeckt

Nach dem Tor zum 2:2 von BVB-Profi Jude Bellingham (87.) wollte er den Ball aus dem Netz holen - und wurde dabei von Gegenspieler Martin Hinteregger geschubst. Daraufhin beschimpft Haaland den Österreicher mit «F... you idiot! F...ing idiot!». Beide Spieler wurden von Schiedsrichter Robert Schröder mit der Gelben Karte verwarnt.

Trainer Rose hält sich bedeckt

«Da war nicht nur Erling dran beteiligt, da standen mehrere Menschen, die etwas zu sagen hatten. Es war ein emotionales Spiel», sagte BVB-Trainer Marco Rose nach der Partie zu der Szene. «Ich war nicht live dabei und will nicht sagen, wer Schuld hat oder nicht.» Alle seien unversehrt davon gekommen. «Keiner hat eine Rote Karte bekommen. Das freut mich besonders für Erling», meinte er.

In der Nachspielzeit legte sich Haaland auch noch mit Frankfurts Doppeltorschütze Rafael Borré an. Nachdem er von ihm mehrmals getreten worden war, stellte sich der 21-jährige Norweger vor Borré auf, schlug erst mit Fäusten auf seine Brust und griff sich dann zwischen die Beine.

Mehr zum Thema:

Eintracht Frankfurt Trainer BVB