Der 19-jährige Rashed Al-Swaisat Jordanier ist an seinen Verletzungen nach einem Kampf bei der Junioren-WM gestorben.
Junioren WM Boxer
Rashed Al-Swaisat war bei seinem Kampf an der Junioren-WM K.o. gegangen. Später haben ihm die Verletzungen das Leben gekostet. - Twitter / @BoxingFace

Das Wichtigste in Kürze

  • Der 19-jährige Rashed Al-Swaisat nahm im April an der Junioren-WM teil.
  • Bei seinem Kampf am 16. April geht der Jordanier K.o. und wird schwer verletzt.
  • Wie der Boxverband mitteilt, ist der Nachwuchs-Boxer den Verletzungen erlegen.

Rashed Al-Swaisat nahm in diesem Jahr an der Junioren-Weltmeisterschaft im polnischen Kielce teil. Dabei trat der 19 Jahre alte Boxer aus Jordanien in der Halbschwergewicht-Klasse an.

Bei seinem ersten Kampf traf der Jordanier auf den Esten Anton Winogradow. Der Mann aus dem Baltikum setzte sich durch und Al-Swaisat ging in der dritten Runde K.o. Direkt nach dem Kampf wurde der Jordanier ins Krankenhaus eingeliefert.

Nun hat der Box-Weltverband AIBA mitgeteilt das der junge Boxer den Folgen des Kampfes vom 16. April erlegen ist. Der Nachwuchs-Boxer konnte sich nicht von den zugezogenen Verletzungen erholen und ist gestorben.

Die Gedanken seien bei der Familie, den Freunden und den Teamkollegen, schreibt der Boxverband. Weitere Twitter-User schliessen sich den Beileidsbekundungen an, wobei auch Anton Winogradow erwähnt wird.

Mehr zum Thema:

Twitter