Der Weltcup-Event mit Spring- und Dressurreitern hätte vom 13. bis 16. Januar in der St. Jakobshalle stattfinden sollen.
Springreiten
Der CHI Basel kann nicht stattfinden. - keystone

Nachdem die Bewilligung für den Anlass vom Kanton Basel-Landschaft widerrufen wurde, entschieden sich die Organisatoren zur Absage, auch wenn unter Umständen eine Durchführung ohne Zuschauer möglich gewesen wäre. Da die Lage sich aber weiter verschlechtern könnte, entschied man sich für den radikalen Schritt.

Man habe bis zuletzt alles versucht, betonte Thomas Straumann, der Verwaltungsratspräsident der Trägerschaft CHI Basel. «Die besten Reiterinnen und Reiter wären so gern nach Basel gekommen. Unsere Sponsoren- und Hospitality-Angebote waren ausverkauft, und der Ticketverkauf war auf Rekordniveau.»

Basel hat sich in den letzten Jahren zu einem der besten Hallenanlässe im Springreiten entwickelt. In diesem Jahr hätte nun im Hinblick auf eine Bewerbung für das Weltcup-Finale 2025 auch die Dressur ins Programm aufgenommen werden sollen.

Wie es nun weitergeht, ist offen. «Nach der nun bereits zweiten Absage in Folge und der dadurch leider unmöglich gewordenen Neuausrichtung unseres Anlasses kommen wir nicht umhin, uns auch grundsätzliche Gedanken zu machen», sagte Straumann.

Mehr zum Thema:

St. Jakobshalle