Die Delegierten der Jungen Mitte haben am Sonntag Marc Rüdisüli zum neuen Präsidenten der Jungpartei gewählt. Er löst die abtretende Sarah Bünter ab.
Marc Rüdisüli
Marc Rüdisüli ist der neue Präsident der Jungen Mitte. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Marc Rüdisüli ist der neue Präsident der Jungen Mitte.
  • 66 der 97 Delegierten haben für den 23-Jährigen gestimmt

Marc Rüdisüli aus dem Thurgau wurde von den Delegierten am Sonntag ins Amt des Präsidenten gewählt, wie die abtretende Präsidentin Sarah Bünter mitteilte. 66 der 97 Delegierten hätten für Rüdisüli gestimmt. Er folgt Bünter per sofort ins Amt.

Rüdisülis Motto laute «Vorwärts», heisst es in einer Mitteilung. Demnach will der 23-Jährige auf dem bestehenden Erfolg der Jungpartei aufbauen und deren Anliegen «konsequent in die Zukunft tragen». Es solle eine Partei sein, die den Menschen in den Fokus setze, die Sache ins Zentrum stelle und mit Freude den Fortschritt der Schweiz mitgestalte.

Bünter war zweieinhalb Jahre Präsidentin der Jungpartei. Laut eigenen Angaben durfte die Partei in den letzten Monaten das stärkste Mitgliederwachstum aller Jungparteien der Schweiz verzeichnen durfte.

Am zweitägigen Kongress wurde nebst dem Präsidenten auch der Vorstand neu gewählt. Zudem wurden unter anderem Positionspapiere zur Bildung, Familienpolitik und zum Generationenvertrag im Bereich Altersvorsorge und Umwelt verabschiedet. Diese und die dazugehörigen Vorstösse werden nun durch Parlamentarierinnen und Parlamentarier der Mitte-Partei direkt in Bundesbern eingereicht, wie es weiter hiess.

Mehr zum Thema:

Umwelt