In der Nacht zum Freitag ist es in Jerusalem zu Zusammenstössen zwischen israelischen Polizeieinheiten und palästinensischen Demonstranten gekommen.
Israelische Sicherheitskräfte im Einsatz in Jerusalem
Israelische Sicherheitskräfte im Einsatz in Jerusalem - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Die palästinensische Hilfsorganisation Roter Halbmond sprach von 105 Verletzten.
  • Die israelische Polizei verzeichnete in ihren Reihen 20 Verletzte.
  • Sie sprach nach den Zusammenstössen von 44 Festnahmen.

Bei Zusammenstössen zwischen israelischen Polizeieinheiten und palästinensischen Demonstranten sind in der Nacht zum Freitag in Jerusalem mehr als einhundert Menschen verletzt worden.

Die palästinensische Hilfsorganisation Roter Halbmond sprach von mindestens 105 Verletzten, von denen rund 20 ins Krankenhaus gebracht worden seien. Die israelische Polizei verzeichnete in ihren Reihen 20 Verletzte. Sie sprach nach den Zusammenstössen von 44 Festnahmen.

Die Lage in Jerusalem ist derzeit während des muslimischen Fastenmonats Ramadan sehr angespannt. Die Polizei sperrte einige Bereiche in der Altstadt ab. Bereits in der Nacht zum Mittwoch hatte es Auseinandersetzungen gegeben, nachdem im Internet Videos aufgetaucht waren, auf denen zu sehen war, wie Palästinenser in der Jerusalemer Altstadt belästigt wurden. Jüdische Jugendliche riefen demnach: «Tod den Arabern».

Mehr zum Thema:

Internet Ramadan Tod