Nach mehr als fünfmonatiger Unterbrechung werden am Montag in Wien die Gespräche über eine Wiederbelebung des Internationalen Atomabkommens mit dem Iran wieder aufgenommen.
Atomkraftwerk Buschehr im Iran
Atomkraftwerk Buschehr im Iran - Iranian Presidency/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach Angaben des russischen UN-Botschafters in Wien, Michail Uljanow, wird es zunächst «informelle Treffen» zwischen den Teilnehmern geben, bevor die offiziellen Gespräche im Hotel Palais Coburg beginnen..

Nach Angaben eines EU-Diplomaten sollen die Gespräche zwischen Vertretern des Iran und der verbliebenen Vertragspartner Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Russland und China gegen 14.00 Uhr im Hotel Palais Coburg beginnen. Der US-Sonderbeauftragte für den Iran, Rob Malley, nimmt nur indirekt an den Gesprächen teil.

Nach Angaben des russischen UN-Botschafters in Wien, Michail Uljanow, wird es zunächst «informelle Treffen» zwischen den Teilnehmern geben, bevor die offiziellen Gespräche im Hotel Palais Coburg beginnen. Das Atomabkommen soll den Iran am Bau von Atomwaffen hindern. 2018 stiegen aber die USA unter Präsident Donald Trump einseitig aus dem Abkommen aus und verhängten erneut massive Sanktionen. Danach zog sich Teheran ebenfalls schrittweise aus der Vereinbarung zurück.

Mehr zum Thema:

Donald Trump EU