Bundesrat Albert Rösti ist überzeugt, dass die Schweiz mit dem Export von Schweizer Technologien viel zur globalen Dekarbonisierung beitragen kann.
Albert rösti
Albert Rösti. (Archiv) - sda - KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweiz trägt mit dem Export von Technologien am meisten zur Dekarbonisierung bei.
  • Dieser Ansicht ist Bundesrat Albert Rösti.
  • Denn: «Wir sind eines der innovativsten Länder der Welt», so Rösti.

Mit dem Export von Schweizer Technologien kann die Schweiz nach den Worten von Bundesrat Albert Rösti am meisten zur weltweiten Dekarbonisierung beitragen.

«Es ist ganz wichtig, dass wir mit Technologien die Probleme lösen», sagte der Energieminister am Mittwoch am Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

«Sind eines der innovativsten Länder weltweit»

Das nütze viel mehr, als wenn die Schweiz selber zu reduzieren versuche. Als kleines Land könne die Schweiz nur einen kleinen Beitrag leisten.

«Wir sind eines der innovativsten Länder weltweit unter anderem dank der Technologischen Hochschulen in Zürich und Lausanne.» Für Rösti steht zudem im Zentrum, mehr eigene Elektrizität zu produzieren im Bereich Wasserkraft und Sonnenenergie. «Dann kommt die Dekarbonisierung automatisch», sage er.

Mehr zum Thema:

Albert RöstiWasserkraftBundesrat