In den USA fällt das Recht auf Abtreibung – in der Schweiz drohte eine «Herzschlag»-Initiative. Diese wird aber kaum lanciert, so SVP-Mann Erich von Siebenthal.
Erich von Siebenthal Abtreibung
SVP-Nationalrat Erich von Siebenthal sitzt im Co-Präsidium der «Lebensfähige-Babys-retten-Initiative» – die angedrohte «Herzschlag-Initiative» allerdings werde kaum lanciert. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Schweiz wird für zwei Volksinitiativen für verschärfte Abtreibungsregeln gesammelt.
  • Ein drittes, noch radikaleres Volksbegehren wurde von SVPlern bereits angedroht.
  • Die «Herzschlag»-Initiative erachtet selbst einer der Initianten als «zu grossen Schritt».

Das Urteil des obersten US-Gerichts zum Abtreibungsrecht macht viele fassungslos. In der Vereinigten Staaten entfällt damit das nationale Recht auf Schwangerschaftsabbruch. Die Amerikaner werden wohl noch jahrelang darüber streiten.

abtreibungsverbot
Tausende von Demonstranten versammelten sich etwa in Georgia vor dem Regierungsgebäude, um für das Recht auf Abtreibung zu demonstrieren.
Supreme Court Abortion California
Das gleiche Bild in Kalifornien: Befürworter von Abtreibungsrechten marschieren während einer Demonstration in West Hollywood, Kalifornien, eine Strasse entlang.
Supreme Court Abortion California
Auch in San Diego gingen Tausende Menschen auf die Strassen, nachdem der oberste Gerichtshof das Recht auf Abtreibung gekippt hatte.
Abortion rights activists rally at San Francisco City Hall
Auch in San Francisco wurde demonstriert.

In der Schweiz dürften Abtreibungs-Gegner ebenfalls Aufwind erhalten. Gleich für zwei Volksinitiativen sammeln diese aktuell. Mit der «Einmal-darüber-schlafen-Initiative» sollen Ärzte Frauen, die abtreiben möchten, einen Tag Zwangs-Bedenkzeit verordnen.

Die «Lebensfähige-Babys-retten-Initiative» wiederum will in der Bundesverfassung festschreiben, dass keine Abtreibung durchgeführt werden darf, wenn das Kind ausserhalb des Mutterleibes theoretisch lebensfähig wäre.

Yvette Estermann Erich Siebenthal
Die SVP-Nationalräte Yvette Estermann und Erich von Siebenthal. - Keystone

Hinter den beiden Volksbegehren stehen offiziell SVP-Nationalräte wie Erich von Siebenthal, Yvette Estermann und Andrea Geissbühler. Ebenfalls im Komitee sitzen die Mitte-Nationalräte Alois Gmür und Benjamin Roduit.

Von Siebenthal (SVP): Herzschlag-Initiative wird kaum lanciert

Vor einigen Wochen drohten die SVPler gar, eine dritte Initiative zu starten – als Reaktion auf linke Bestrebungen, die Abtreibung aus dem Strafgesetzbuch zu streichen. Die «Herzschlag»-Initiative «nach texanischem Vorbild» stand zur Diskussion. In der Praxis wäre das ein absolutes Abtreibungsverbot nach der sechsten Schwangerschaftswoche.

Sollten Abtreibungen in der Schweiz erschwert werden?

Kommt es nach dem Gerichts-Hammer in den USA tatsächlich dazu? Nationalrat Erich von Siebenthal krebst auf Anfrage von Nau.ch zurück: «Die Lancierung einer Herzschlag-Initiative halte ich nicht für realistisch. Das wäre in der Schweiz heute ein zu grosser Schritt.»

schwangerschaftsabbruch
Der Ultraschall eines Embrios. (Symbolbild) - Keystone

Das US-Urteil hält der Berner Oberländer für «schwierig», weil es «Knall auf Fall kam». Die Bevölkerung habe institutionell nicht mitreden können. Mit den zwei lancierten Initiativen wolle er «kleine Schritte in die richtige Richtung machen» und das «Fuder nicht überladen».

Inhaltlich hält er diese im Vergleich zur Situation in den USA für «keinesfalls radikal». Von Siebenthal glaubt auch nicht, dass die beiden Unterschriftensammlungen von der US-Debatte profitieren.

JSVP-Chef und Abtreibungsgegner ziehen die Fäden

Nebulös bleibt, wer wirklich hinter den Initiativtexten steht. Gemäss Recherchen von CH Media wurden die Nationalräte von JSVP-Präsident David Trachsel mit diesen beliefert. Inhaltlich konzipiert haben soll die Anliegen aber der Verein «Mamma». Dieser wird vom radikalen Abtreibungsgegner Dominik Müggler präsidiert, der schon 2002 gegen die Fristenregelung gekämpft hat.

junge svp
David Trachsel, Präsident der Jungen SVP, setzt sich für schärfere Abtreibungsregeln ein. - Keystone

Im Vergleich zu den USA ist der Dunstkreis der Abtreibungsgegner in der Schweiz eher klein. Selbst die SVP steht nicht hinter den Initiativen von Estermann, von Siebenthal & Co. Fraktionschef Thomas Aeschi stellte jüngst im «Sonntalk» klar, dass sich die aktuelle Regelung bewährt habe.

JSVP Zürich Abtreibung
Kantonale Sektionen der Jungen SVP gehen auf Distanz zu den Abtreibungs-Initiativen. - Screenshot Twitter

Zoff steht auch JSVP-Chef Trachsel ins Haus. So hat sich die Zürcher Sektion bereits öffentlich von den Anliegen und Trachsels Engagement distanziert. Die Aargauer Jung-Partei tat es ihr am Mittwoch auf Twitter gleich.

Camille Lothe SVP
Camille Lothe, Präsidentin der SVP der STadt Zürich. wehrt sich gegen die Initiativen ihrer Parteikolleginnen. - Keystone

Ebenfalls öffentlich gegen die Initiativen ausgesprochen haben sich unter anderem Nationalrätin Martina Bircher und die neugewählte Stadtzürcher SVP-Präsidentin Camille Lothe.

Mehr zum Thema:

Abtreibungsverbot Thomas Aeschi Nationalrat Twitter SVP