Der Bund ist im Besitz von mehr als 21'000 Kunstwerken. Zumindest ein Teil davon soll nun der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.
Die Bundeskunstsammlung in Bern.
Der Bund ist im Besitz von über 21'000 Kunstwerken. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Bundesamt für Kultur will Kunstwerke und dazugehörige Informationen online stellen.
  • In einem ersten Schritt sollen 93 Kunstwerke veröffentlicht werden.

Die Eidgenossenschaft ist im Besitz von 21'000 Kunstwerken. Diese Kunstsammlungen sollen nun der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Deswegen stellt das Bundesamt für Kultur (BAK) in Zukunft die bedeutendsten Werke und dazugehörige Informationen online.

Seit mehr als 100 Jahren bereicherten die Werke des Schweizer Kunst- und Designschaffens Ausstellungen und öffentliche Gebäude, schreibt das BAK heute Freitag in einem Communiqué. Doch nach dessen Ansicht sind diese Sammlungen des Bundes einer breiten Öffentlichkeit zu wenig bekannt.

Stark angewachsene Sammlung

In einem ersten Schritt werden nun die 93 Kunstwerke aus der Sammlung der Gottfried Keller-Stiftung aufgeschaltet. Im Verlaufe des kommenden Jahres soll die Online-Präsentation dann laufend ausgebaut werden.

Die Kunstsammlungen des Bundes enthalten Werke aller Epochen, vom Mittelalter bis zu zeitgenössischer Kunst. Dazu gehören Gemälde, Skulpturen, Fotografien, aber auch Kunsthandwerk oder Tapisserien. Die Sammlungen sind im Verlaufe der Jahre dank Schenkungen und Legaten stark angewachsen.

Ad
Ad