Bundesrat Ignazio Cassis hat am Freitagabend in Bern Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und an Europa interessierte Organisationen zu einem Nachtessen empfangen. Es ging dabei um einen offenen Austausch über die Beziehungen Schweiz-EU.
ignazio cassis ukraine konflikt
Aussenminister und Bundespräsident Ignazio Cassis äussert sich um Ukraine-Krieg. - Keystone

Cassis tausche sich regelmässig mit einzelnen Akteuren der Zivilgesellschaft über das Europa-Dossier aus, teilte das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) mit.

Erstmals habe der Aussenminister am Freitag nun Vertreterinnen und Vertreter dieser Organisationen an einen Tisch gebracht, um gemeinsam über die Beziehungen der Schweiz zur EU zu diskutieren.

Mit den Teilnehmenden sei ein offener Austausch geführt worden, um einen möglichst breiten Eindruck aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zu erhalten. Bei diesem ersten Austausch waren Vertreter von Autonomiesuisse, Kompass Europa, Progresuisse, Movement européen Suisse, Foraus, Auns, SGA ASPE, Economieuisse und Swissuniversities anwesend. Laut EDA sind weitere Treffen in sich verändernder Zusammensetzung möglich.

Mehr zum Thema:

Ignazio Cassis Bundesrat EDA EU