Die Band ZZ Top prägte den Rockzirkus während Jahrzehnten. Nun verkauft sie ihre Songrechte.
zz top
Dusty Hill (l) und Billy Gibbons von ZZ Top am Jazz Festival in Montreux. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • ZZ Top gilt als Kultband.
  • Nun verkauft die Band die Rechte an ihren Songs ans Musikunternehmen BMG.
  • Wegen fehlenden Konzerteinnahmen trennen sich immer mehr Musiker von ihren Songrechten.

Das Musikunternehmen BMG hat nach eigenen Angaben Musikrechte der US-Rockband ZZ Top gekauft. Zusammen mit der Beteiligungsgesellschaft KKR hätten sie «die gesamten Musikinteressen» der amerikanischen Rock-Ikonen erworben. So teilte das Unternehmen BMG am Dienstag in Berlin mit. Zum Kaufpreis wurden in der Mitteilung keine Angaben gemacht.

ZZ Top verkauften weltweit 50 Millionen Alben

«Der Deal mit ZZ Top beinhaltet die Übernahme ihres Verlagskatalogs sowie der Einnahmen aus der Verwertung ihrer Aufnahmen und Aufführungslizenzen». Wie es in der Mitteilung hiess. Die Band hat weltweit mehr als 50 Millionen Alben verkauft.

Immer mehr Musikerinnen und Musiker trennen sich von ihren Songrechten – beispielsweise Paul Simon, Neil Young oder Bob Dylan. In der Musikbranche lässt sich mit klassischen Tonträgern weniger Geld verdienen.

Wegen der Pandemie sind auch Konzerteinnahmen weggebrochen. Im Gegenzug sind der Streaming- und Serien-Boom für die Branche wertvoller geworden.

Mehr zum Thema:

Bob Dylan Musiker