Joss Stone ist der Ansicht, dass sie wegen ihrer Brüste nicht im Iran auftreten durfte.
Joss Stone
Joss Stone - Bang

Joss Stone ist der Ansicht, dass sie wegen ihren «Brüsten» nicht im Iran auftreten durfte. Die 'Right to Be Wrong'-Hitmacherin wurde im Jahr 2019 zunächst von den Grenzbeamten festgehalten, bevor sie den Iran verlassen musste und dort sogar auf die «schwarze Liste gesetzt» wurde, weil es dort für Frauen illegal ist, solo aufzutreten.

Die 33-jährige Sängerin wollte zu der Zeit zwar weltweit in jedem Land performen, aber die Künstlerin gab zu, dass es «albern» von ihr war, zu denken, dass sie im Iran ein Konzert spielen könnte. Joss wurde von der 'Daily Star'-Zeitung zitiert und erklärte zu dem Thema: «Ich denke, dass es dabei um meine Brüste ging. Wir spielten in jedem Land – wir gingen nach Libyen, Syrien und Nordkorea. Ich habe versucht, kein Land auszulassen. Es ging nur darum, dass ich eine Frau bin, wie albern von mir, zu denken, dass ich dort hingehen und ein Konzert spielen könnte.» Zu der Zeit hatte Joss ein Video über ihre Social Media-Plattform auf Instagram geteilt, in dem sie ein weisses Kopftuch trug und erzählte: «Nun, wir sind nach Iran gegangen, wir wurden inhaftiert und dann wurden wir abgeschoben. Also, unser letztes Land auf der Liste war der Iran. Mir wurde klar, dass es kein öffentliches Konzert geben würde, weil ich eine Frau bin und das deshalb in diesem Land illegal ist.»

Mehr zum Thema:

Konzert Instagram