Mehrere Prominente wurden im Weissen Haus und im Beisein des US-Präsidenten für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Bei der Vorstellung von Schauspiel-Star George Clooney erlaubte sich Biden einen Scherz.
Hollywood-Star George Clooney (l), US-Sängerin Amy Grant (M) und der irische Musiker Bono verfolgen die Rede von US-Präsident Joe Biden.
Hollywood-Star George Clooney (l), US-Sängerin Amy Grant (M) und der irische Musiker Bono verfolgen die Rede von US-Präsident Joe Biden. - Manuel Balce Ceneta/AP/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Promis im Weissen Haus: US-Präsident Joe Biden hat den Hollywood-Star George Clooney, die Rockband U2 und die Soulsängerin Gladys Knight in der Regierungszentrale in Washington empfangen.

Die Künstler sollten im Beisein von Biden vom renommierten Kennedy Center in Washington für ihr Lebenswerk ausgezeichnet werden. Auch die Popsängerin Amy Grant und die Komponistin Tania Leon gehörten zu den Geehrten und waren vor der Verleihung zu Gast bei Biden im Weissen Haus.

Der US-Präsident würdigte die Leistungen der Künstler. Clooney stellte er dabei scherzend als «Amal Clooneys Ehemann» vor. Amal Clooney ist eine prominente Menschenrechtsanwältin.

Das nach dem früheren Präsidenten John F. Kennedy benannte Kennedy-Zentrum ist die grösste Kultureinrichtung in der US-Hauptstadt. Zu den früheren Preisträgern zählen unter anderem Meryl Streep, Aretha Franklin, Robert De Niro, George Lucas, Tom Hanks und Sting. Im vergangenen Jahr waren unter anderem die Sängerin Joni Mitchell und die Schauspielerin Bette Midler ausgezeichnet worden.

Mehr zum Thema:

Aretha FranklinRobert De NiroAmal ClooneyMeryl StreepTom HanksGeorge Clooney