Fürstin Charlène von Monaco befindet sich schon wieder in einer Klinik – Insidern zufolge in der Schweiz.
fürstin Charlène
Das Standbild aus einem Video zeigt Fürstin Charlene von Monaco bei einem Interview vor ihrem Abflug nach Monaco. Monatelang hing Fürstin Charlene von Monaco wegen Gesundheitsproblemen nach einer komplizierten Operation in Südafrika fest - nun ist sie zurück bei ihrer Familie. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Fürstin Charlène kehrte kürzlich nach Monaco zurück.
  • Am Nationalfeiertag fehlte von der 43-Jährigen jede Spur.
  • Laut Gatte Albert befindet sie sich erneut in einer Klinik.

Kein Tag vergeht ohne Schlagzeilen von Fürstin Charlène (43): Nach ihrer Rückkehr von Südafrika nach Monaco wurde sie bereits wieder ausser Land gebracht. Ihr Mann Prinz Albert (63) gegenüber dem «People»-Magazin bestätigte am Freitag, dass sie in einer Klinik behandelt werde.

«Sie war körperlich und emotional eindeutig erschöpft» so Albert und erklärt weiter: «Sie hat erkannt, dass sie Hilfe braucht.»

Fürstin charlène von monaco
Fürstin Charlène von Monaco ist erneut in einer Klinik. Ihre Kids halten am Nationalfeiertag Grüsse für sie in die Kamera. - keystone

Fürstin Charlène: Ihre Behandlung kostet enorm viel

Charlène musste in den vergangenen Monaten mehrfach wegen Folgen einer HNO-Infektion operiert werden. Zudem ranken sich Gerüchte um ihre psychische Gesundheit. Sogar von Eheproblemen ist die Rede.

Charlène
Fürstin Charlène klammert sich an ihren Albert.
Charlène
Nach zehn Monaten ist sie zurück bei ihrer Familie.
charlène monaco
Fürstin Charlène kehrte am Montagmorgen nach Monaco zurück.
charlène monaco
Charlène wurde am Flughafen von Nizza – gleich neben Monaco – von Palastmitarbeitern abgeholt. Fürst Albert fehlt.
Charlène
Die Kids mussten eine lange Zeit ohne ihr Mami auskommen.

Insider haben den «geheimen Ort» ihrer Behandlung nun enthüllt. Gemäss «LeGossip» soll Fürstin Charlène in der Paracelsus-Klinik in Zürich behandelt werden. Das französische Magazin beschreibt diese als «Behandlungszentrum für Reiche». Selbst versteht sich Paracelsus als die «weltweit individuellste und diskreteste Klinik für Sucht und psychische Gesundheit».

In der Tat ist die monegassische Beauty keineswegs der erste prominente Gast. Stars, Oligarchen und Mitglieder von Golfmonarchien sollen bereits dort behandelt werden. Eine vierwöchige Kur kostet 320'000 Franken, wie die Klinik auf ihrer Webseite schreibt.

Mehr zum Thema:

Charlène von Monaco Franken