Ein Oscar für den deutschen Film «Ich bin dein Mensch» rückt in immer greifbarere Nähe: Die Tragikomödie von Maria Schrader hat es laut Oscar-Akademie auf die Shortlist geschafft.
Die Regisseurin Maria Schrader ist mit ihrem Film «Ich bin dein Mensch» erfolgreich. Foto: Henning Kaiser/dpa
Die Regisseurin Maria Schrader ist mit ihrem Film «Ich bin dein Mensch» erfolgreich. Foto: Henning Kaiser/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Der deutsche Film «Ich bin dein Mensch» hat im Oscar-Rennen eine weitere Hürde mit Erfolg genommen.

Maria Schraders futuristische Tragikomödie schaffte es auf die sogenannte Shortlist von insgesamt fünfzehn Kandidaten, wie die Oscar-Akademie im kalifornischen Beverly Hills am Dienstag (Ortszeit) mitteilte. 93 Länder hatten sich für 2022 um den Oscar in der Sparte «International Feature Film» beworben.

Neben «Ich bin dein Mensch» kamen unter anderem die Filme «Grosse Freiheit» (Österreich), «Drive my Car» (Japan), «The Hand of God» (Italien), «Compartment No 6» (Finnland), «Flee» (Dänemark) und «A Hero» (Iran) in die Vorauswahl.

Preisverleihung im März

«Ich bin dein Mensch» war Mitte September von German Films, der Auslandsvertretung des deutschen Films, für das Oscar-Rennen ausgewählt worden. Maren Eggert spielt darin eine Wissenschaftlerin, die einen humanoiden Roboter (Dan Stevens) als Partner testen soll.

Am 8. Februar gibt die Academy of Motion Picture Arts and Sciences bekannt, welche fünf Kandidaten von der Shortlist in die Endrunde kommen. Die Preisverleihung soll dann am 27. März in Hollywood über die Bühne gehen.

Mehr zum Thema:

Beverly Hills Hollywood Filme