Die ersten Gäste sind für den Auftakt der Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth eingetroffen.
Hubert Aiwanger (Freie Wähler), Wirtschaftsminister Bayerns, und Eva Brockmann, Fränkische Weinkönigin, kommen zu der Eröffnung der Bayreuther Richard-Wagner-Festspiele im Festspielhaus auf dem Grünen Hügel. Die Festspiele beginnen in diesem Jahr mit einer Neuinszenierung von «Tristan und Isolde». Foto: Daniel Karmann/dpa
Hubert Aiwanger (Freie Wähler), Wirtschaftsminister Bayerns, und Eva Brockmann, Fränkische Weinkönigin, kommen zu der Eröffnung der Bayreuther Richard-Wagner-Festspiele im Festspielhaus auf dem Grünen Hügel. Die Festspiele beginnen in diesem Jahr mit einer Neuinszenierung von «Tristan und Isolde». Foto: Daniel Karmann/dpa - sda - Keystone/dpa/Daniel Karmann

Am Montagnachmittag brutzelten die ersten Festspielbratwürste - laut Metzgerei mit Champagnernote - auf den Grills, gefragt waren aber vor allem kühle Getränke und Eis.

Bei der Auffahrt der prominenten Festspielgäste gehörte der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) zu den ersten, die am Grünen Hügel ankamen.

Bei 35 Grad schrieb er Autogramme. Begleitet wurde er von der fränkischen Weinkönigin Eva Brockmann, die ein flaschengrünes Kleid trug. Später sollten noch die frühere Bundeskanzlerin Angela Merkel und Entertainer Thomas Gottschalk zum Festspielhaus kommen, wo das Festival mit einer Neuproduktion von «Tristan und Isolde» startet.

Mehr zum Thema:

Thomas Gottschalk Angela Merkel Auffahrt