Alec Baldwin hat aus Versehen eine Kamerafrau am Set seines Western-Films erschossen. Nun kommt ans Licht, warum der Colt mit scharfer Munition geladen war.
Alec Baldwin trump jr.
Alec Baldwin hat versehentlich eine Kamerafrau erschossen. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Alec Baldwin erschoss versehentlich eine Kamerafrau am Set seines Western-Films.
  • Die Waffe war offenbar scharf geladen, Baldwin selbst wusste nichts davon.
  • Wie US-Meiden berichten, ballerten Crew-Mitglieder aus Spass mit dem Colt rum.

Am Donnerstag kam es am Set von Alec Baldwins (63) Film «Rust» zu einem tödlichen Unfall. Der Schauspieler erschoss versehentlich Kamerafrau Halyna Hutchkins (†42). Regisseur Joel Souza (48) wurde verletzt, konnte aber mittlerweile das Spital verlassen.

Wie es zu der Tragödie kommen konnte, ist bislang noch nicht klar. US-Medien berichten aber über grobe Fahrlässigkeit am Set des «Low Budget»-Western. Mehrere Crewmitglieder hatten demnach die Produktion wegen mangelnder Sicherheitsmassnahmen verlassen.

alec baldwin
Alec Baldwin ist nach dem tödlichen Unfall sichtlich erschüttert.
Alec Baldwin
Der Schauspieler darf sich zu den laufenden Ermittlungen nicht äussern.
alec baldwin
Hier am Set in Santa Fe, Kalifornien ereignete sich der Unfall.

Warum Alec Baldwin einen Colt mit scharfer Munition in die Hand gedrückt bekam, ist unklar. Wie das Paparazziportal TMZ berichtet, wurde die Todeswaffe von der Filmcrew in ihrer Freizeit «zum Spass» für Schiessübungen verwendet.

Laut TMZ ist dies die Erklärung, warum die Waffe mit scharfer Munition geladen worden sei. Mehrere Crewmitglieder bestätigten dies gegenüber der Webseite.

Alec Baldwin schoss mit scharfer Munition

Wie kürzlich ans Licht kam, geniesst die Waffenmeisterin der Produktion, Hannah Gutierrez-Reed (24), keinen guten Ruf. Gegenüber «Daily Beast» berichten frühere Kollegen, dass die 24-Jährige in der Vergangenheit sorglos mit Waffen umgegangen war.

Am Set von «The Old Way» habe Gutierrez-Reed eine Waffe der Kinderschauspielerin Ryan Kiera Armstrong (11) übergeben. Dies ohne vorher eine ordnungsgemässe Inspektion durchzuführen.

Und auch Regieassistent Dave Halls (30) war derjenige, der die Waffe dann an Baldwin weiterreichte. Halls behauptete, es seien nur Platzpatronen im Revolver.

Mehr zum Thema:

Schauspieler Waffe Alec Baldwin