Joko und Klaas haben in Folge vier von «Joko & Klaas gegen ProSieben» verloren. Diese Strafe hat sich ihr Arbeitgeber für sie ausgedacht.
Joko Winterscheidt, Klaas Heufer-Umlauf und Moderator Steven Gätjen (v.l.n.r.).
Joko Winterscheidt, Klaas Heufer-Umlauf und Moderator Steven Gätjen (v.l.n.r.). - ProSieben / Nadine Rupp

Das Wichtigste in Kürze

  • Das vierte «Joko & Klaas gegen ProSieben» konnte der Sender für sich entscheiden.
  • Als Bestrafung müssen sie das nächste Mal die Show selbst vertonen.

Joko Winterscheidt (43) und Klaas Heufer-Umlauf (38) haben am Dienstagabend gegen ihren Arbeitgeber ProSieben verloren. In Folge vier von «Joko & Klaas gegen ProSieben» hatten sie bereits im ersten Spiel mit sieben Aufgaben kein Glück.

So holten sie sich knapp die erste Niederlage ab. Das zweite Spiel, ein Musikquiz gegen Melissa Khalaj (32) und Amiaz Habtu (44), konnten sie dann für sich entscheiden. Auch in der dritten Runde konnten sie laut ProSieben siegen.

Doch das Finalspiel sollte ihnen nicht gelingen, die Moderatoren müssen eine Niederlage gegen ProSieben einstecken. Statt 15 Minuten Sendezeit am Mittwoch gibt es für die beiden daher eine Bestrafung.

Joko und Klaas müssen die nächste Sendung selbst vertonen

Der Sender freut sich in einem Tweet über den «exklusiven Sound» des Duos am kommenden Dienstag. «Musik, Jingles, Soundeffekte. Alles von euch nachvertont mit euren wundervollen Stimmen, bitte. Danke.»

Die Moderatoren müssen folglich alle Sounds der Sendung, wie der Countdown oder die Buzzer-Töne, aufnehmen. Am 17. Mai geht es mit der nächsten Folge weiter.

Mehr zum Thema:

Strafe ProSieben