Die Berner Komikerin Stéphanie Berger leidet stark unter der Corona-Krise. Auf Instagram kritisiert sie die Massnahmen.
Stéphanie Berger
Ex-Miss und Komikerin Stéphanie Berger. - Instagram/st_berger

Das Wichtigste in Kürze

  • Stéphanie Berger rief bereits letztes Jahr zu Spenden auf.
  • Die Komikerin bangt wegen der Pandemie um ihre Existenz.
  • Auf Instagram kritisiert sie die Corona-Massnahmen des Bundesrates.

Die Corona-Krise trifft die Schweizer Künstler-Szene besonders hart. Komikerin Stéphanie Berger (43) kann ein Lied davon singen. Die Bernerin bangt wegen der Pandemie um ihre Existenz.

Im November musste die alleinerziehende Mama aufgrund der Bundesrats-Beschlüsse ihre Comedy-Tour auf unbestimmte Zeit verschieben.

Veranstalter und Künstler seien an einem Punkt angelangt, an dem es nicht mehr gehe, so die Ex-Miss-Schweiz damals. Nun, rund fünf Monate später, sieht die Situation immer noch zappenduster aus.

«Volles Flugzeug, leerer Kinosaal»

Auf Instagram teilt die 43-Jährige jetzt einen Beitrag des deutschen Komikers und Regisseurs Michael «Bully» Herbig (52). Darauf zu sehen: Ein volles Flugzeug und ein leerer Kinosaal. «Ich glaube ja, die meisten fliegen nur, um an Bord mal wieder gemeinsam einen guten Film zu gucken!», schreibt er.

Aktuell sind die Flüge von Deutschland und der Schweiz nach Mallorca gut besetzt. Tausende zieht es über Ostern ins spanische Ferienparadies, während die Kinos und Theater weiterhin geschlossen bleiben müssen.

berger
Komikerin Berger findet die Massnahmen fragwürdig. - Instagram / @st_berger

Berger stimmt ihrem Komiker-Kollegen zu. «Fragwürdig», betitelt sie die vielsagenden Fotos in ihrer Instagram-Story.

Fliegen Sie über Ostern an den Strand?

Mehr zum Thema:

Instagram Coronavirus Bundesrat Theater Kino