In Schmerikon steht aktuell die grösste Erlebnisinszenierungen: Das ehemalige Ledischiff LS Glärnisch.
Strandweg - Schmerikon
Strandweg - Schmerikon - Nau.ch

Seit Frühling und Sommer dieses Jahres 2021 tauchen rund um den oberen Zürichsee verschiedene Charakterköpfe und Erlebnisinszenierungen auf. Sie alle laden zum Entdecken, Erkunden und Verweilen ein. In Schmerikon steht aktuell die grösste Inszenierung: Das ehemalige Ledischiff LS Glärnisch.

In verschiedenen Etappen wächst der Erlebnisweg Obersee: in Rapperswil-Jona können die Studentin und Mathilde Bächli, in Altendorf der Edward Quinn, die Gräfin von Altendorf sowie die Schlipfloch-Hexe besucht werden.

In Lachen und Wangen freuen sich der Komponist Joachim Raff, der Haubentaucher und Lotti Laus auf einen Besuch. Und in Schmerikon sind mit dem Steinbrüchler und Baggerschangg zwei waschechte «Chrampfer» dazu gestossen.

Sie alle erzählen den Besuchern ihre persönliche Geschichte und stellen eine Aufgabe, welche es zu lösen gilt. Mit allen Sinnen können die Inszenierungen erkundet werden. Und wer mag, kann auch etwas länger verweilen und den Blick auf den Obersee geniessen.

Mit diesen sehr verschiedenen und unterschiedlich grossen Inszenierungen bekam der Wander- und Veloweg rund um den Obersee ein Gesicht, eine Identität.

Baggerschang und sein Ledischiff

Die aktuell grösste Inszenierung befindet sich direkt am Strandweg von Schmerikon nach Rapperswil beim Ziegelhof, wo die Ledischiffe der JMS im Hafen liegen. Für die Inszenierung wurde ein originales Ledischiff der Johann Müller AG in Schmerikon auseinandergeschnitten, neu lackiert und inszeniert.

Ermöglicht haben dies Bettina Jud und Stephan Jud der Firma JMS. «Es war uns ein Anliegen, dass das Erlebnis des Baggerschangs so authentisch wie möglich umgesetzt werden kann. Dass die Glärnisch ihr Lebensende auf dem See erreichte und gerade ein originales Ledischiff zur Verfügung stand, war ein Glücksfall», freut sich Stephan Jud Leiter Liegenschaftenentwicklung der JMS Gruppe.

Das Ledischiff «Glärnisch» stammt aus dem Jahr 1948 und war bis vor ein paar Jahren noch auf dem See im Einsatz. Mit viel Herzblut hat das Team der JMS den Umbau ausgeführt. Der Baggerschang erzählt seine persönliche Geschichte rund um den Abbau und Transport von Sand und Kies auf dem Zürichsee von früher bis heute.

Ein Steinbrüchler erzählt

Ebenfalls in Schmerikon ist der Steinbrüchler zu Hause. Ganz am Anfang des Obersees kann man sich zwischen zwei grosse Standsteinblöcke aus Bollinger Sandstein setzen und den Blick auf den Obersee geniessen. Die beiden regionalen Firmen J.&A. Kuster Steinbrüche AG in Bäch und Müller Natursteinwerk AG in Neuhaus bauen auch heute noch in ihren Steinbrüchen Bollinger Sandstein ab.

Gemeinsam mit ihnen, der Politischen Gemeinde und der Ortsgemeinde Schmerikon konnte die Inszenierung realisiert werden. Der Steinbrüchler erzählt von seinem Handwerk von der Blütezeit des Sandsteinabbaus bis heute.

Der Erlebnisweg – ein ganzjähriges Abenteuer

Der Erlebnisweg Obersee kann auch im Herbst oder während einem schönen Wintertag erkundet werden. Er ist ein ganzjähriges, beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt. Der Erlebnisweg kann zu Fuss auf den bestehenden Wanderrouten oder auch mit dem Fahrrad erkundet werden. Da sich der Erlebnisweg Obersee auf rund 37 km erstreckt, gibt es verschiedene Etappenvorschläge und Routen-Tipps auf www.erlebnisweg-obersee.ch.

Rätsellösen mit dem Entdeckerrucksack

Den Erlebnisweg kann auch mit Rätselmission entdeckt werden. Wer dem Geheimbund helfen will, den wertvollen Schatz vor dem Versinken im Obersee zu retten, benötigt für die Mission den Entdeckerrucksack. Dieser ist für 29.90 Franken erhältlich im Visitor Center in Rapperswil-Jona, beim Hotel Seedamm Plaza in Pfäffikon, in der Bäckerei Knobel in Altendorf, im Hotel Marina Lachen sowie in der Bäckerei Tschirky in Schmerikon.

Im Rucksack gibt es neben Schatzkarte und Rätselkarte weitere Überraschungen und Oberseeperlen, welche unterwegs eingelöst werden können.

Noch mehr Erlebnisstationen im nächsten Jahr

Auf dem bestehenden Wegnetz für Wanderer und Velofahrern (SchweizMobil) entstehen bis Ende 2023 weitere Erlebnispunkte. Die Oberseeregion hat nämlich noch unzählige interessante Persönlichkeiten und Geschichten zu bieten.

Neue Charakterköpfe erzählen ihre persönliche Geschichte am Obersee, lokal vor Ort oder mit Verweisen auf eine Örtlichkeit auf der gegenüberliegenden Seeseite.

Der Erlebnisweg Obersee mit der Linthfähre ist aktuell das grösste identitätsstiftende und verbindende Projekt in der Region Obersee-Linth, welches die Kantone Schwyz, St. Gallen und Zürich, acht Gemeinden rund um den Obersee, mehrere Tourismusorganisationen und zahlreiche Leistungsträger und Wirtschaftspartner der Region involviert und verbindet.

Mehr zum Thema:

Franken Herbst