Am Donnerstagmorgen überfielen zwei Frauen einen Zürcher Kiosk. Sie bedrohten den Verkäufer mit einer Stichwaffe und erbeuteten mehrere hundert Franken.
Pascal Siegenthaler, Sprecher der Stadtpolizei Zürich, im Interview. - Nau.ch/Drone-Air-Media.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Zwei Frauen überfielen am Donnerstag einen Kiosk beim Zürcher Irchelpark.
  • Bei einem Gerangel wurden zwei Männer leicht verletzt.
  • Die Stadtpolizei Zürich bittet Personen, die etwas beobachtet haben, sich zu melden.

Zwei Frauen haben am Donnerstag einen Kiosk beim Zürcher Irchelpark überfallen. Dabei kam es zu einem Gerangel mit einem Kioskmitarbeiter und einem zu Hilfe geeilten Mann. Die beiden Männer wurden dabei leicht verletzt.

Die zwei Frauen betraten um 8.30 Uhr mit einer Stichwaffe bewaffnet den Kiosk. Pascal Siegenthaler, Sprecher Stadtpolizei Zürich, sagt gegenüber Nau.ch: «Sie haben den Verkäufer mit einer Stichwaffe bedroht und von ihm Bargeld gefordert.»

Weiter erklärt er: «Anschliessend gab es dann ein Gerangel zwischen dem Verkäufer und einem Mann, der dem Verkäufer helfen wollte. Dabei wurden die zwei Männer verletzt.»

Täterinnen sind flüchtig

Nach der Tat flüchteten die Täterinnen mit einer Beute von mehreren hundert Franken zu Fuss in Richtung Tramhaltestelle Milchbuck. Die Frauen seien zwischen 1,50 und 1,60 Meter gross und hätten schwarze Jacken mit Kapuzen getragen. Ihre Gesichter seien verdeckt gewesen, so Siegenthaler. Als Auffälligkeit nennt er einen roten Plastiksack, den die Täterinnen dabeihatten.

Die Stadtpolizei Zürich bittet Personen, denen um halb neun Uhr morgens am Tatort etwas aufgefallen ist, sich zu melden. Dies entweder direkt bei der Stadtpolizei oder der Nummer 117.

Mehr zum Thema:

Franken Tatort