Im Zürcher Kreis 1 sind in der Nacht auf Sonntag sieben Personen festgenommen worden. Sie sollen mehrere Passanten angegriffen und beraubt haben.
Stapo Zürich
Die Stapo Zürich verhaftete eine Person. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Zürich sind in der Nacht auf Sonntag sieben Personen festgenommen worden.
  • Die Angehaltenen werden verdächtigt mehrere Personen angegriffen und beraubt zu haben.
  • Die Verhafteten waren zwischen 15 und 19 Jahre alt.

Im Zürcher Kreis 1 sind in der Nacht auf Sonntag sieben Personen festgenommen worden. Sie werden verdächtigt, zuvor mehrere Passanten angegriffen und beraubt zu haben. So wurden etwa zwei Jugendliche im Park des Platzspitzes von Unbekannten mit Faustschlägen und Fusstritten attackiert.

Zudem seien sie beraubt worden, schreibt die Stadtpolizei Zürich in einer Mitteilung. Danach seien die Täter geflüchtet. Die Polizei geht davon aus, dass dieselben Täter nur Minuten später drei junge Männer genau gleich attackiert und beraubt haben.

Mit Gesichtsverletzungen im Spital

Die mutmasslichen Täter zwischen 15 und 19 Jahren konnten später festgenommen werden. Vier davon seien in der Nahbereichsfahndung beim Hauptbahnhof dingfest gemacht worden. Drei weitere seien später in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Zürich und der Transportpolizei der SBB in Oerlikon festgenommen worden. Die gestohlenen Gegenstände konnten sichergestellt werden.

Bei den Angriffen wurden gemäss Mitteilung mehrere Personen verletzt. Ein 17-Jähriger habe mit Gesichtsverletzungen vorübergehend ins Spital gebracht werden müssen.

Die Polizei hat den Verdacht, dass im Raum Chinawiese und Bahnhof Stadelhofen weitere Personen Opfer dieser Gruppe geworden sind. Sie sucht daher Zeugen, die entweder selber Opfer eines Angriffs geworden sind oder etwas beobachtet haben.

Mehr zum Thema:

SBB