Kantonspolizisten haben am Montagabend, 20. Dezember, im Zürcher Hauptbahnhof drei mutmassliche Taschendiebe verhaftet.
Kantonspolizei Zürich. - Kantonspolizei Zürich

Polizisten der Kantonspolizei Zürich fielen im Zürcher Hauptbahnhof drei Männer auf, die sich verdächtig verhielten. In der Folge beobachteten die Fahnder wie die Männer nach möglichen Opfern Ausschau hielten.

Kurz darauf folgte das Trio einer Frau Richtung Gleis 41/42 auf der Rolltreppe und stahl ihr unbemerkt das Portemonnaie aus dem Rucksack. Die Diebe wurden durch die anwesenden Polizisten verhaftet, wobei einer der Täter nach einem kurzen Fluchtversuch angehalten worden ist.

Das gestohlene Portemonnaie wurde der geschädigten Person zurückgegeben. Bei den Verhafteten handelt es sich um drei Algerier im Alter von 16, 17 und 18 Jahren.

Sie wurden nach den polizeilichen Befragungen der Jugendanwaltschaft und der Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat zugeführt.

Empfehlungen zur Verhinderung von Taschendiebstahl:

Einkaufspassagen und Menschenansammlungen sind ein Tummelplatz für Taschendiebe. Diebe sind meist nicht allein unterwegs, sondern sie arbeiten in Gruppen.

Ihre Vorgehensweisen sind vielfältig und einfallsreich. Sie versuchen, ihre Opfer vor dem Diebstahl abzulenken, beispielsweise durch Anrempeln, Drängeln, Geldwechseln, Umhängen von billigem Schmuck, Beschmutzen von Kleidern oder Nach-dem-Weg-Fragen.

Tipps:

– Tragen Sie nur so viel Bargeld wie nötig auf sich.

– Wertsachen am Körper verteilt auf Innentaschen mit sich tragen.

– Handtasche stets geschlossen lassen.

– Lassen Sie sich von Fremden nicht in Ihr Portemonnaie schauen.

– Behalten Sie Ihr Portemonnaie beim Bezahlen in der Hand.

– Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche verschlossen auf der Körpervorderseite. Aus Rucksäcken lässt sich leicht stehlen.

– Im Gedränge besonders auf Taschen und Wertsachen achten.