Die Universität Zürich kann auf dem Campus Irchel eine neues Laborgebäude bauen. Der Kantonsrat hat am Montag dafür rund 46 Millionen Franken genehmigt. Das Gebäude mit dem Namen Y80 ist für Veterinärmedizin, Nutztierforschung und humanmedizinische Forschung bestimmt.
Hochschulgebiet Zürich Hochschule
Das Universitätsspital Zürich, das Hauptgebäude der Universität Zürich (UZH) und das Hauptgebäude der Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich), fotografiert mit einer Drohne am 25. August 2020 in Zürich. - Keystone

Die Genehmigung der 46 Millionen Franken unterstand der Ausgabenbremse. Das heisst, dass mindestens 91 Stimmen erreicht werden mussten. Die Vorlage war jedoch weitgehend unbestritten und wurde von 167 Kantonsrätinnen und Kantonsräten unterstützt.

SVP und EDU stimmten zwar zu, kritisierten aber die hohen Kosten. Ihrer Meinung nach könnte die Baudirektion viel Geld bei der Planung sparen. Baudirektor Martin Neukom (Grüne) pflichtete zwar bei, dass der Bau teuer ist. Aber es sei nun mal kein Büro-Gebäude sondern ein komplexes Labor. Bei der Planung zu sparen, sei wohl keine gute Idee.

Im geplanten Laborgebäude sind neben Büro-, Lager-, Technik- und Infrastrukturräumen auch komplexe Operationssäle und Räume für bildgebende Verfahren auf insgesamt 2450 Quadratmetern vorgesehen.

Mehr zum Thema:

Universität Zürich Franken SVP