Jüngste Studien zeigen, dass der Lohn der Frauen in der Zürcher Stadtverwaltung etwa 8,5 Prozent tiefer liegt als jener der Männer. Nicht alles ist erklärbar.
Metropolitanraum Zürich
Blick auf die Stadt Zürich. - Keystone

Noch immer lohnt es sich, bei der Zürcher Stadtverwaltung ein Mann zu sein: Der «nicht erklärbare Lohnunterschied» zwischen Männern und Frauen liegt in Zürich zwar viel tiefer als an anderen Orten, verschwunden ist er jedoch nicht.

Die jüngste Überprüfung zeigt, dass der Lohn der Frauen in der Zürcher Stadtverwaltung im Schnitt 8,5 Prozent tiefer ist als jener der Männer. Dies liegt aber vor allem an Faktoren wie Bildungsjahren, Dienstalter, Funktion und Anforderungsniveau.

Diese erklären 7,4 Prozent des Lohnunterschieds. Für die verbleibenden 1,1 Prozent gibt es jedoch keine Erklärung, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte. Damit ist sie dennoch zufrieden.

Verglichen mit anderen Verwaltungen steht Zürich tatsächlich besser da: In der Winterthurer Stadtverwaltung beispielsweise liegt der nicht erklärbare Lohnunterschied bei 4,3 Prozent, also deutlich darüber. Die Toleranz-Schwelle des Bundes liegt bei 5 Prozent.