Wegen des Coronavirus musste das traditionelle Stadtzürcher Sport-Ferienlager in Fiesch VS abgesagt werden.
Teilnehmer eines Ferienlagers schwimmen in einem See, während die anderen zusammen im Gemeinschaftszelt sitzen. Foto: Stefan Puchner/dpa
Teilnehmer eines Ferienlagers schwimmen in einem See, während die anderen zusammen im Gemeinschaftszelt sitzen. Foto: Stefan Puchner/dpa - dpa-infocom GmbH

Wegen des Coronavirus musste das traditionelle Stadtzürcher Sport-Ferienlager in Fiesch VS abgesagt werden. Als Ersatz hat die Stadt nun «Fiesch in Züri» organisiert, allerdings ohne Übernachtungen. Schlafen müssen die 280 Jugendlichen zuhause.

Damit die Jugendlichen im Alter von 11 bis 15 Jahren in der ersten Herbstferienwoche nicht ohne Lager dastehen, organisierte die Stadt ein Ersatzprogramm in der Heimat. Statt Walliser Berge gibt es nun eben Zürcher Wälder.

Das mit der Lagerstimmung dürfte allerdings etwas schwierig werden. Geschlafen wird zuhause, gegessen wird entweder in der KV Zürich Business School oder im Jugendkulturhaus Dynamo.

An drei Abenden finden aber gemeinsame Aktivitäten statt: Es gibt eine offene Sporthalle, Disco und die Vorführung von Videoproduktionen, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte. Die Lagerwoche wird nach dem 3G-Prinzip durchgeführt. Die Jugendlichen müssen also geimpft, genesen oder getestet sein.

Mehr zum Thema:

Coronavirus