Im Zürcher Unispital ist am Mittwoch aufgrund eines Kurzschlusses ein Brand entfacht. Dieser konnte rasch behoben werden – verletzt wurde niemand.
Interview zum Brand im Zürcher Unispital. - Nau.ch/Drone-Air-Media.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Universitätsspital Zürich ist am Mittwochmorgen ein Brand ausgebrochen.
  • Die Patienten waren aber zu keinem Zeitpunkt gefährdet und das Feuer schnell gelöscht.

Am frühen Mittwochmorgen ist in einer Trafostation des Universitätsspitals Zürich (USZ) ein Brand ausgebrochen. Grund dafür war Wasser, das in die Station lief und einen Kurzschluss verursacht hatte. Verletzt wurde niemand.

Patientinnen und Patienten seien zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen, teilte das USZ am Nachmittag mit. Im Einsatz standen die Betriebsfeuerwehr des USZ und ein Grossaufgebot von Schutz&Rettung. Der Brand habe rasch gelöscht werden können.

Nach wenigen Stunden konnte der Normalbetrieb in den betroffenen Abteilungen wieder aufgenommen werden. Die Reparatur der beschädigten Trafostation werde aber einige Zeit in Anspruch nehmen. Der genaue Hergang des Vorfalls ist noch nicht geklärt.

Mehr zum Thema:

Wasser