Auf der Henzmannstrasse West in Zofingen soll neu Tempo 30 gelten. Mit dieser Tempo-30-Zone können Sichtzonen und Sicherheitsabstände eingehalten werden.
Zofingen Budget
Niklaus Thut Platz mit Rathaus in der Altstadt von Zofingen. - Nau.ch / Werner Rolli

Das Vorhaben auf dem Westabschnitt der Henzmannstrasse hat politisch einen langen Weg hinter sich. Dabei geht es einerseits um die Sanierung der Strasse und andererseits um das Tempolimit. Die Bewohner der Henzmannstrasse wünschen sich nicht nur eine Sanierung, sondern auch mehrheitlich eine Verkehrsberuhigung mittels Tempo 30.

Bereits 2016 lag ein fertig ausgearbeitetes Strassenbauprojekt vor. Nach hitziger Diskussion im Einwohnerrat zog der Stadtrat das Geschäft vor der Abstimmung zurück. 2018 lehnte der Einwohnerrat den Planungskredit für die Einführung von Tempo 30 ab, unter anderem auch mit der Begründung, dass die Festlegung des Temporegimes in der Kompetenz des Stadtrats liege.

Nachdem das Projekt zwischenzeitlich aus finanziellen Gründen zurückgestellt wurde, hat sich der Stadtrat erneut mit dem Projekt auseinandergesetzt.

Durchgeführte Untersuchungen

Gestützt auf das seinerzeitige Strassenbauprojekt von 2016 hat das Ressort Tiefbau in den letzten Jahren verschiedene Projektüberprüfungen und Optimierungen vorgenommen. Im Vordergrund stand die Reduktion der Baukosten, ohne dabei Abstriche bei der Verkehrssicherheit zu machen.

Für Tempo 50 ist die Fahrbahn gemäss massgebendem Begegnungsfall Personenwagen/Bus zu schmal und müsste verbreitert werden. Dies würde entweder zu Lasten des Trottoirs gehen oder es wären Landkäufe von Privaten und eventuell sogar Enteignungen nötig, was der Stadtrat unter anderem aus Kostengründen ablehnt.

Ein vom Kanton geprüftes Verkehrsgutachten und ein Road-Safety-Audit der Beratungsstelle für Unfallverhütung sind zum Schluss gekommen, dass die Einführung von Tempo 30 auf der Henzmannstrasse West zweckmässig sei. Damit können die erforderlichen Sichtzonen und Sicherheitsabstände eingehalten werden, was bei Tempo 50 nicht der Fall wäre.

Eine tiefere Geschwindigkeit macht die Henzmansstrasse West siedlungsverträglicher und sicherer, speziell für die besonders Gefährdeten, welche zu Fuss oder mit dem Velo unterwegs oder mobilitätseingeschränkt sind. Dazu gehören im Speziellen die Schulkinder. Insbesondere die Schulwegsicherheit wird durch Tempo 30 erhöht. Mit dem geplanten Oberstufenzentrum in Zofingen wird die Schulwegachse via Henzmannstrasse noch an Bedeutung gewinnen, da ab 2027 Schulkinder von Strengelbach in das neue Schulhaus gehen werden.

Tempo 30 als Grundlage für das Strassenbauprojekt

Der Gemeinderat der Nachbargemeinde Strengelbach teilt diese Ansicht. Aus Platzgründen können keine Radstreifen oder Radwege erstellt werden. Bei den weiteren Abklärungen hat sich ergeben, dass auch die Lärmbelastung durch den Strassenverkehr gesenkt werden muss. Die Verkehrskommission der Stadt hat sich nach Behandlung des Projekts ebenfalls für Tempo 30 als Grundlage für das Strassenbauprojekt ausgesprochen.

Gestützt auf die Erkenntnisse hat der Stadtrat nun entschieden, Tempo 30 – welches bereits auf dem Ostteil der Henzmannstrasse gilt – auch auf dem Westteil einzuführen. Ab Samstag, 23. April 2022, liegen die Unterlagen zum neuen Temporegime öffentlich auf. Im Weiteren wurde das Ressort Tiefbau beauftragt, das kommunale Strassenbauprojekt zu bereinigen.

Dies soll unter anderem eine ökologische Aufwertung der Strasse beinhalten. Zudem müssen die beiden Bushaltestellen auf der Henzmannstrasse West bis Ende 2023 gemäss Behindertengleichstellungsgesetzt angepasst werden.

Mehr zum Thema:

Strengelbach Abstimmung Zofingen